1. Verpackung & Versand
  2. Folien - Beutel - Säcke

Folien - Beutel - Säcke

Liebl:/banners/Kategorieseite (ID 2040) - Teaser.jpg

Beutel und Folien sind wahre Verpackungskünstler, denn sie können in vielen gewerblichen Gebieten eingesetzt werden. Ein Beutel oder eine Folie eignen sich oftmals wesentlich besser als eine Kartonage, um eine bestimmte Ware zu verpacken. Mehr..

Seite 10  
Seite 10  
 

Folien, Beutel und Säcke von Papier LIEBL

Doch Beutel können mehr als einfach nur als Verpackung dienen. Beutel oder Folien bewahren auf, verpacken und halten gleichzeitig frisch. Durch diese Eigenschaften werden Sie vor allem in Lebensmittelbereichen oft verwendet. Doch sie können noch mehr! Beutel, Säcke und Folien können neben den genannten Eigenschaften auch perfekt als Werbefläche dienen. Durch Ihre werbende Funktion nutzen diese Verpackungsmaterialien auch „normalen“ Unternehmen, wie beispielsweise einem Bekleidungsgeschäft.

Papier LIEBL gestaltet für alle Branchen die perfekten Werbemittel und bietet dazu die ideale Verpackung für alle Artikel.

Der Beutel als Allzweckfläche

Der Beutel ist wohl eines der bekanntesten Verpackungsmaterialien, die man sich vorstellen kann. Oft genug laufen uns selbst Beutel im Alltag über den Weg. Ob wir nun an der Kasse eines Supermarktes stehen oder beim Fleischer um die Ecke einkaufen - der Beutel begleitet uns.

Für ein Unternehmen stellt der Beutel aber mehr dar, denn er kann perfekt als Werbefläche verwendet werden. Zahlreiche Unternehmen haben das schon vor vielen Jahren erkannt und ihre Beutel und Säcke mit Werbung versehen. Schauen Sie doch einfach einmal selbst in Ihrem Haushalt nach - schnell werden Sie Tragetaschen, Beutel und Tüten mit einer Firmenaufschrift finden.

Wenn auch Sie mit einem so einfachen Werbemitteln Kunden anziehen wollen, dann sind Sie bei Papier LIEBL genau an der richtigen Stelle. Wir bieten Ihnen unterschiedliche Beutel und Säcke sowie Folien an und beschriften diese mit Ihrem individuellen Firmenlogo oder nach Ihren Wünschen.

Beutel, Säcke, Folien und Ihre Einsatzmöglichkeiten

Beutel, Säcke und Folien haben unterschiedliche Einsatzgebiete. In unserem Sortiment bekommen Sie hochwertige

  • Tragetaschen
  • Flachbeutel
  • Luftpolsterbeutel
  • Wiederverschließbare Beutel
  • Schlauchbeutel
  • Lebensmittelbeutel / Folien

Jeder dieser Beutel oder Säcke hat seine unterschiedlichen Einsatzgebiete, die Sie als Unternehmen für sich nutzen können. Gerade im Bereich der Tragetaschen oder Beutel aus Plastik lassen sich viele Werbemöglichkeiten ausschöpfen.

Die Lebensmittelbeutel bei Papier LIEBL

In der Lebensmittelindustrie müssen Verpackungen und Beutel bestimmte Kriterien erfüllen. Hierbei dienen Lebensmittelverpackungen nicht nur einen Transportzweck, sondern auch dazu, Lebensmittel frisch zu halten. Für ein Unternehmen kann auch dieser Bereich für Werbezwecke genutzt werden.

Wir bieten Ihnen in unserem reichhaltigen Sortiment folgende Verpackungsmaterialien und Beutel an:

  • Metzger-/Käsefaltenbeutel
  • verschiedenste Einschlagpapiere
  • Feinkostbecher und Runddosen
  • Baguette- und Semmeltüten
  • Flach- und Bodenbeuteln
  • Pappteller, Tortenkarton, Tortentragetasche
  • Stollenschlauch und Gebäckteller
  • Spargeltüten
  • Obstspitztüten und Bodenbeutel
  • Blumen- und Schmuckfolien

Je nach Bedarf beraten wir Sie gerne detailliert zu den einzelnen Beuteltypen. In unserem Online Shop finden Sie genau den Beutel, Sack oder Folie, den Sie benötigen, um in Ihrem Unternehmen ausgezeichneten Verpackungen verwenden zu können.

Sollten Sie Fragen in diesem Bereich haben und diese nicht in unserem Katalog oder durch unsere Webseite beantwortet werden, können Sie sich gerne an das Papier Liebl Team wenden. Wir beraten Sie gerne vor Ort, telefonisch oder online über unser Kontaktformular über die passenden Beutel oder Säcke.

Kartonagen woher?

Kartonagen gehören zu dem am häufigsten genutzten Verpackungsmaterial. Doch woher kommt der Begriff Kartonage, was zählt alles dazu und woher bekommt man Kartonagen?

Woher kommt der Begriff Kartonage?

Der Begriff Kartonage leitet sich von Karton ab und weist damit auf den Verwendungszweck von Kartonagen und auf deren Materialbeschaffenheit hin. Kartonagen bestehen aus Pappe und zeichnen sich durch ihre Faltbarkeit aus. Die Formabwicklung des späteren Kartons wird in einem Stück gefertigt, sodass der Karton platzsparend gelagert werden kann und erst zur Nutzung in seine eigentliche Form gebracht wird.

Kartonagen sind leicht recycelbar und überaus praktisch

Kartonagen haben als Verpackungsmaterial unschlagbare Vorteile. Hergestellt werden Kartonagen aus Pappe (Karton). Diese besteht aus:

  • Zellstoff
  • Holzschliff
  • Altpapier

Kartonagen werden somit aus natürlichen Rohstoffen hergestellt und sind recycelbar. Da sie faltbar sind, wird sowohl für die Lagerung vor dem Gebrauch, als auch für die Entsorgung wenig Platz benötigt.

Woher bekommt man Kartonagen für den Versand?

Kartonagen werden in vielerlei Bereichen benötigt. Ein klassischer Verwendungszweck ist der Warenversand. Versandkartons werden von der Industrie, von Handelsunternehmen und im Privatbereich benötigt. Kartonagen zum Versand sollten grundsätzlich immer die richtige Größe haben, denn in zu großen Kartons kann das Versandgut beschädigt werden. Kartonagen zum Versand von Waren bestehen aus besonders reißfester Pappe. Zu den Versandkartonagen gehören beispielsweise:

  • Kartons für den Postversand
  • Kartons für den Speditionsversand
  • Containerkartons
  • Umzugskartons

Kartonagen für den Warenversand gibt es im Fachhandel für Verpackung und Versand. Das Sortiment an Versandkartonagen von Papier Liebl beinhaltet jede Art von Verpackungs-Kartonagen. Hier finden Sie Kartonagen in jeder Größe und für jeden Bedarf.

Woher bekommt man Kartonagen zur Verpackung?

Kartonagen werden nicht ausschließlich für den Warenversand genutzt, denn zahlreiche Produkte werden in entsprechenden Kartonagen als Umverpackung zum Verkauf angeboten. Umverpackungen sind meist werbe- und imagewirksam bedruckt. Diese Kartonagen müssen nicht so robust sein wie ein Versandkarton, schützen die enthaltenen Produkte aber dennoch optimal. Umverpackungen für Warenprodukte gibt es ausschließlich direkt beim Hersteller oder im Fachhandel.

Bei Papier Liebl erhalten Sie Umverpackungen ganz auf Ihren individuellen Bedarf abgestimmt und haben zudem die Möglichkeit, diese ganz nach Wunsch bedrucken zu lassen.

Wann werden Tüten verwendet?

Der Handel kommt ohne Tüten nicht aus. Am bekanntesten sind wohl die bedruckten Plastiktüten, in denen an der Kasse die verkauften Waren verpackt werden. Sie dienen nicht nur der Verpackung, sondern sind ebenfalls wirksame Werbemittel.

Welche Materialien werden bei Tüten verwendet?

In der Lebensmittelbranche kommen Tüten aus verschiedenen Kunststoffen und Papier zum Einsatz. Wann sie verwendet werden hängt von den zu verpackenden Lebensmitteln ab. Manche Tüten dürfen direkt mit Nahrungsmitteln Kontakt haben, andere wiederum sind nur als Umverpackung erlaubt.

Fleisch und Fisch besonders empfindlich

Frisches Fleisch und Fisch sind besonders empfindlich, weshalb sie häufig in Kunststofftüten verpackt werden. Diese sind unter anderem geschmacks- und geruchsfrei. Oft wird der thermoplastische Kunststoff Polyethylen (PE) zur Herstellung von Tüten herangezogen. Ein anderer Stoff mit ähnlichen Eigenschaften ist Polypropylen.

Papier ist für Lebensmittel mit einer gewissen Feuchte nur bedingt geeignet. Eine Beschichtung mit oder Beimischung von Kunststoffen sorgt dafür, dass es auch für derartige Lebensmittel als Verpackung verwendbar ist.

Tüten mit speziellen Eigenschaften bei Papier Liebl

Lebensmittel wie Backwaren, Obst und Gemüse sind in der Regel weniger empfindlich, stellen aber gleichfalls Anforderungen an eine Tüte. Noch warme Backwaren neigen bei gasdichten beziehungsweise luftundurchlässigen Tüten zur Bildung von Kondenswasser. Sie sind in Papiertüten oder in gelochten / perforierten Kunststofftüten gut aufgehoben. Der LDPE Seitenfaltenbeutel aus dem Sortiment von Papier Liebl ist gelocht und daher geradezu prädestiniert für die Verwendung in der Bäckerei oder Backwarenabteilung. Deshalb ist er auch unter dem Namen Brotaufschnittbeutel zu finden. Durch die Luftdurchlässigkeit der Tüte können die Backwaren darin zudem einige Tage aufbewahrt werden. Um Schimmelbefall zu vermeiden, muss bei der Verpackung von Backwaren die Möglichkeit zum Zirkulieren der Luft gewährleistet sein. Bei perforierten Tüten ist diese gegeben.

Die Geschichte der Tüte in Deutschland

In Deutschland tauchten erste Papiertüten um 1400 auf. Zum selben Zeitpunkt nahm die Papierproduktion hierzulande ihren Anfang. Erst im Jahre 1961 begann die Ära der Plastiktüten, also der Tüten aus Kunststoff. Die einstigen Formen haben sich bis in die heutige Zeit erhalten.

Heute sind in Deutschland folgende Tütenformen in Gebrauch:

  • Spitztüten, gewickelt oder geklebt
  • Flachbeutel
  • Klotzbodenbeutel
  • Kreuzbodenbeutel

In der Gegenwart sind am häufigsten die drei letztgenannten Formen zu sehen. Sie sind auch als Sonderformen beispielsweise als Baguettefaltenbeutel mit einer an Baguettes angepassten Länge erhältlich.

Als Faltenbeutel werden die meisten Tüten übrigens unabhängig von ihrer Herstellungsform bezeichnet. Da Tüten üblicherweise für eine platzsparende Lagerung im gefalteten Zustand geliefert werden und dementsprechend über gefaltete Seiten verfügen, können nahezu alle Tüten als Faltenbeutel bezeichnet werden.

Individuelle Gestaltung mit Papier Liebl möglich

Sowohl Plastik- als auch Papiertüten spielen als Werbemittel eine große Rolle. Durch ihre Bedruckbarkeit können sie individuell gestaltet werden. Muster, Texte, Logos auf den Tüten – alles kein Problem für Papier Liebl.

Tüten aus Papier sind problemlos bedruckbar, bei Kunststoffen ist das Bedrucken manchmal erst nach einer Spezialbehandlung möglich. Das in der Verpackungsindustrie beliebte Polyethylen gehört zu dieser Gruppe. Es lässt nur schlecht oder gar nicht bedrucken und kleben, sofern es keiner entsprechenden Vorbehandlung unterzogen wurde.

Welche Tüten gibt es?

Tüten begegnen uns Menschen überall. Sie sind eins der beliebtesten Transportbehältnisse weltweit. Um 1400 begann ihr Siegeszug in Deutschland. Damals wurde die Papierherstellung hierzulande bekannt. Zur Herstellung von Tüten aus Papier war es da nicht mehr weit. Rund fünf Jahrhunderte lang begleiteten uns Spitztüten. Heute sind sie nur noch gelegentlich zu sehen. Das liegt auch daran, dass im Jahre 1901 die erste Fabrik zur maschinellen Fertigung von sogenannten Klotzbodenbeuteln ihre Toren öffnete.

Die maschinelle Fertigung von Papierspitztüten währte zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 48 Jahre. Eine entsprechende Fabrik wurde nämlich erst 1853 eröffnet. Davor wurden die Spitztüten in Handarbeit aus einem Papierbogen gefertigt. In der Gegenwart sind Flachbeutel, Klotzbodenbeutel und Kreuzbodenbeutel aus Papier populär. Der Begriff Tüte hat sich umgangssprachlich für Beutel aus Kunststoff durchgesetzt. In der Fachsprache ist von Beuteln und Tüten die Rede, wobei Beutel eine häufigere Verwendung findet.

Tüten aus Kunststoff erhalten Sie bei Papier Liebl

Die Ära der Tüten aus Kunststoff begann, verglichen mit der Geschichte der Papiertüten, relativ spät. Das Kaufhaus Horten in Neuss war der erste Händler, der 1961 eine Plastiktüte an seine Kunden herausgab. Die Tüten aus Kunststoff setzten sich schnell durch und verdrängten die Papiertüten fast vollständig.

Gegenwärtig sind beide Tütenvarianten in Gebrauch. Jedes Material hat Eigenschaften, die es für die eine oder andere Aufgabe besonders interessant machen. Inzwischen gibt es auch Tüten, die aus Papier sind und durch die Beschichtung mit oder die Beimischung von Kunststoffen um die positiven Eigenschaften des Kunststoffs erweitert wurden.

Ein Beispiel ist der 2-lagige Hähnchenbeutel aus dem Sortiment von Papier Liebl. Er ist aus Papier und innen mit Folie beschichtet. Damit ist er hervorragend zum Transportieren von fettigen Lebensmitteln und Speisen wie eben gebratene Hähnchen geeignet. Kunststoff und Papier gehen weiter in sogenannten Sichtstreifenbeuteln eine Verbindung ein.

Kunststofftüten sind:

  • geschmacksneutral
  • gasdicht
  • öldicht
  • fettdicht
  • nahezu wasser- und luftundurchlässig
  • transparent
  • reißfest
  • dehnbar

Papiertüten sind:

  • blickdicht
  • luftdurchlässig
  • zugfest

Das sind die wichtigsten Merkmale, die für die Verwendung von Tüten aus beiden Materialien für die Verpackung von Lebensmitteln eine Rolle spielen.

Tüten gibt es in vielen Sonderformen

Tüten werden in den verschiedensten Formen hergestellt. Bei Papiertüten sind Sonderformen am meisten anzutreffen. Kunststofftüten tragen zwar unterschiedliche Bezeichnungen, jedoch ähneln sie sich von der Form her. Hier gibt es eigentlich nur Unterschiede in der Größe und ob sie mit oder ohne Henkel sind.

Die übliche Form von Kunststofftüten ist rechteckig, wobei die einzelnen Seiten proportional gesehen in etwa gleich sind. Quadratische Formen kommen gleichfalls vor, aber nur selten. Papiertüten sind ebenfalls rechteckig und quadratisch, sie zeigen jedoch auch ausgefallenere Formen wie etwa langgezogene Tüten für Baguettes.

Die altbewährten Spitztüten sind weiterhin erhältlich. Eine Kunststofftüte in einer solchen Form gab es bisher nicht. Alle Tütenformen haben sich trotzdem durchgesetzt und sich ihren Platz erobert.

Was sind Beutel?

Beutel und Tüten sind Transportbehältnisse. Sie kommen für den Transport von Waren verschiedenster Art zum Einsatz. Umgangssprachlich ist der Begriff Beutel kaum noch zu hören. Die meisten Menschen sprechen von Tüten, sofern sie eine solche aus Kunststoff oder Papier erhalten.

Ein Beutel ist dagegen oft aus Stoff und mit zwei Henkeln versehen. Tüten können ebenfalls mit Henkeln ausgestattet sein. In der Fachsprache, also in Handel oder Gewerbe, wird in der Regel von Beuteln gesprochen.

Hier ein Auszug aus den möglichen Varianten:

  • Faltenbeutel
  • Seitenfaltenbeutel
  • Sichtstreifenbeutel
  • Gefrierbeutel

Tüten gibt es allerdings auch. Etwa die Spitztüte aus Papier, die uns Menschen bereits seit über 600 Jahren begleitet. Eine klare Abgrenzung aufgrund der Materialien, wie es sich in der Umgangssprache weitestgehend durchgesetzt hat, besteht nicht. Das wäre auch etwas schwer, da es heute durchaus üblich ist Kunststoff und Papier miteinander zu kombinieren, um in einem Produkt die Vorteile beider Materialien nutzen zu können.

Die Tüten vereinen viele positive Eigenschaften

Die Luftdurchlässigkeit ist eine Eigenschaft, in der sich Papier und Kunststoff wesentlich unterscheiden. Kunststoff ist nahezu luftundurchlässig, Papier lässt dagegen Luft hindurch. So sind beispielsweise Lebensmittel, die eine gewisse Luftzirkulation benötigen, in einer Kunststofftüte nicht optimal verpackt. Frische, noch warme Backwaren sind ein gutes Beispiel. Sie geben Feuchtigkeit ab, was in einer Kunststofftüte zu Kondenswasserbildung und Begünstigung von Schimmel führt.

Eine perforierte Kunststofftüte, eine Papiertüte oder eine Tüte aus beiden Materialien bietet sich an. Sichtstreifenbeutel, wie sie das Unternehmen Papier Liebl führt, sind oft das Produkt der Wahl. Dafür wurde eine Tüte aus Kraftpapier mit einem Sichtfenster aus Polypropylen (PP) versehen. Somit ist die Luftzirkulation in der Tüte sichergestellt.

Zugleich kann ein Blick auf den Inhalt geworfen werden, was wiederum in einer Einkaufstelle mit Selbstbedienung von Vorteil ist. Die Tüte kann in diesem Falle verschlossen bleiben, da von außen zu sehen ist, was sich darin befindet.

Für die Kunden eine hygienische Angelegenheit: Ihre Waren kommen nicht mit Gegenständen und anderen Personen in Kontakt.

Fettige Lebensmittel in einer Tüte transportieren

Ein weiteres beliebtes Einsatzgebiet von Kunststoff-Papier-Tüten ist der Transport von fettigen Lebensmitteln. Gegrillte Haxen und Hähnchen seien hier stellvertretend genannt. Sie werden in bedruckten Papiertüten verkauft, die innen mit einer fett- und öldichten Folie beschichtet sind. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Kunde, ohne das Austreten von Fett und Öl, seine Speisen sicher nach Hause transportieren kann. Gelegentlich wird für einen leichteren Transport die Hähnchen- oder Haxentüte zusätzlich in einer Kunststofftüte mit Henkeln verpackt. Das ist vor allem der Fall, wenn mehrere Speisen geordert werden. Die zusätzliche Tüte macht ein einfaches Tragen in der Hand möglich und sorgt für einen nochmaligen Schutz vor Fett- beziehungsweise Ölaustritt.

Aufgrund ihrer vielfältigen Kombinationen von Papier und Kunststoff sind mittlerweile Beutel für alle Arten von Lebensmitteln verfügbar. Sie sind deshalb zu Recht das am häufigsten zu sehende Transportbehältnis für lose Waren.

Kreuzbodenbeutel - wo bedrucken?

Alle Wege führen zu einem bedruckten Beutel. Wer seine Kreuzbotenbeutel bedrucken möchte, hat viele Möglichkeiten. Zum einen sollte man sich überlegen, ob ein professioneller Druck Sinn macht oder ob nicht eher Etiketten in Frage kommen. Wer nur 10 Tüten benötigt, wird mit der zweiten Variante deutlich günstiger fahren.

Es gibt mittlerweile viele Folienarten, die auch am Heimcomputer ausgedruckt werden können. Werbematerial gibt es wie Sand am Meer. Der Nachteil bei vielen Firmen ist der, dass man dort Großlieferungen bestellen muss. Bei Papier Liebl gibt es beispielsweise 100 Stück Cello Beutel unter 3 Euro und auf Wunsch werden diese auch direkt dort bedruckt. Hier lohnt sich ein 100er Set auf jeden Fall, weil 3 Euro finanziell kein Loch in die Kasse reißen.

Eine Mindestabnahmemenge von 10.000 Stück oder mehr wären in vielen Fällen nicht förderlich. Deswegen sollte man sich gut überlegen was und wo man die Beutel bedrucken lässt. Schließlich ist es auch eine Umweltsache. Wer keine 10.000 Stück benötigt, sollte nicht so viele bedrucken lassen und dann wegwerfen. Somit sind Sie bei Papier Liebl genau richtig.

Druck und Kreuzbodenbeutel in einem Aufmarsch bestellen

Günstiger kommt es in der Regel, wenn man beides auf einmal bestellt. Bei der einen Firma, die Beutel und bei der anderen den Druck bestellen, ist meist mit einem organisatorischen Aufwand verbunden, der sich nicht lohnt.

Egal, ob bei 20 oder 20.000 Stück. Im Regelfall zahlt es sich aus die Tüten bei Papier Liebl zu bestellen und gleich direkt dort bedrucken zu lassen. So spart man sich nicht nur Zeit, sondern auch Kosten.

Wichtig: Vor der Bestellung bei unseren Experten nachfragen, ob die Möglichkeit besteht, Kunststoff, Cello oder Papier zu bedrucken. So können Sie die Materialien sofort nach Ankunft verwenden und müssen nicht noch weiteres Geld für den Druck ausgeben bzw. einen Mitarbeiter zum Bedrucken oder Kopieren abstellen.

Papier, Cello oder Kunststoff: Alles ist möglich

Egal welches Verpackungsmaterial bevorzugt wird, es lohnt sich auf jeden Fall, diese mit dem eigenen Firmenlogo zu bedrucken. Bei Großauflagen macht es generell Sinn, bei kleinen Produktionen sind Sticker eher zu empfehlen, weil man so flexibler agieren kann.

Es ist zum Beispiel keinen Sinn, 10.000 Tüten mit „Marzipan“ zu bedrucken, wenn es noch 20 andere Sorten gibt, die ständig variieren. Hier kommt es immer auf die Menge und auf den Aufwand an. Alles ist möglich. Bei Großaufträgen sollten Kunden sich ein Anbot einholen und die einzelnen Varianten von Papier Liebl gut vergleichen.

Somit erhält man das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Günstige Tüten in verschiedenen Varianten gibt es bei Papier Liebl und unsere Experten stehen Ihnen zur Verfügung, um die für Sie sinnvollste Lösung zu finden.

Wofür Kreuzbodenbeutel verwenden?

Für jeden Zweck gibt es die passende Tüte. Im Alltag fällt es einem als Kunde eigentlich nicht auf mit wie vielen unterschiedlichen Beuteln man konfrontiert wird. Der Kreuzbodenbeutel gehört mitunter zu jenen Tüten, die schon einige Jährchen am Buckel haben. Lange bevor es Kunststoffverpackungen gab, wurden diese allen voran auf Märkten eingesetzt. Obst in Kreuzbodenbeutel verpackt, lässt sich optimal heimtransportieren, weil diese Tüten ziemlich stabil sind.

Der Kreuzboden ist so konzipiert, dass er auch schwerere Gegenstände aushält. Abgesehen davon, dass diese Tüte viel Platz aufweist, lässt sie sich optimal präsentieren. Der Kreuzbodenbeutel steht quasi von alleine und lässt sich dadurch auch leicht füllen, weil der Verkäufer die Tüte nicht ständig mit einer Hand öffnen muss.

Kreuzbodenbeutel sind ideal für kleine Präsente

Ob zu Muttertag, an Weihnachten oder zum Valentinstag. Die Feste der Geschenke werden groß gefeiert und neben einem tollen Geschenk sollte die Verpackung natürlich ebenfalls stimmen. Pralinen beispielsweise oder besondere Nudeln in einem Kreuzbodenbeutel verpackt, machen sofort einen besseren Eindruck als in einer Standardverpackung. Wer viele kleine Präsente verschenken möchte, beispielsweise Firmengeschenke oder Gastgeschenke für die Hochzeit, verpackt diese am besten in einem Kreuzbodenbeutel. Rote Bonbons in einem kleinen Beutel lassen sich bei der Hochzeitstafel optimal aufstellen. Jeder Tisch bekommt die passende Anzahl an Beutelchen und verschönert somit den Tischschmuck.

Da es die Kreuzbodenbeutel in unterschiedlichen Farben und Größen wie auch Motiven gibt, werden der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob Nudeln, Marzipanfiguren oder Nüsse. Lieblich verpackt wird jedes belanglose Geschenk ein Highlight, worüber sich jeder freut. Egal, ob im privaten oder geschäftlichen Bereich.

Eine Tüte mit sehr vielen Einsatzmöglichkeiten

Klassische, relativ klein gehaltene Kreuzbodenbeutel kommen häufig bei Firmen oder großen Events zum Einsatz. Zum Beispiel dann, wenn kleine Geschenke oder Süßigkeiten verpackt werden müssen. Eine kleine Marzipanfigur sieht verpackt in einem Kreuzbodenbeutel einfach edler aus als ohne. Deswegen sieht man diese Art der Verpackungen häufig in Konditoreien in der Auslage. Nicht nur Gewerbetreibende profitieren davon, auch Privatpersonen können ihre Verpackungsleidenschaft dank der Kreuzbodenbeutel ausleben.

Auf Wunsch lassen sich die Tüten bedrucken, selbst bemalen, bekleben oder gestalten. Möglichkeiten gibt es schließlich genug. Kreative Köpfe finden immer eine Lösung und die passenden Kreuzbodenbeutel gibt es direkt bei Papier Liebl in verschiedenen Varianten und Größen.

Die Einsatzgebiete des Kreuzbodenbeutels

Der klassische Papier Kreuzbodenbeutel ist häufig auf Märkten anzutreffen. Da der Boden äußerst stabil ist, lassen sich darin schwere Obstsorten bequem und sicher nachhause tragen. Während die Papiervarianten eher für den Transport gedacht sind, gelten Kunststofftüten zur Warenpräsentation oder als Geschenkverpackung. Natürlich könnte man gewisse Waren auch einfach in Cellophan verpacken. Bloß wäre diese Variante umständlicher, vor allem wenn mehrere Geschenke oder Waren gleicher Art verpackt werden müsste.

Der Kreuzbodenbeutel lässt sich ausbreiten und aufstellen, somit kann der Verkäufer oder Schenker seine Gegenstände einfach in die Tüte hinein leeren oder legen, ohne dass er diese ständig öffnen muss.

Hierzu ein kleines Beispiel: Es werden 20 kleine Tüten aufgestellt und mit nur einem Arbeitsschritt werden all diese mit Nüssen gefüllt. Die Schaufel fährt quasi über alle Kreuzbodenbeutel drüber und schon ist die Sache erledigt. Mühsamer wäre die Prozedur, müsste man jede Tüte einzeln öffnen, halten und schließen.

Umweltschutz ist mit den Kreuzbodenbeutel am Vormarsch

Papier Liebl bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Kreuzbodenbeutel an. Neben der klassischen Kunststoffvariante gibt es auch die Papierversion, die sich auf Wunsch auch bedrucken lässt. Papiertüten eignen sich nicht für alle Waren, jedoch lassen sich auch heute noch viele Dinge darin verpacken. Beispielsweise Obst, Nüsse oder auch offene Lebensmittel.

Bioläden liegen derzeit voll im Trend und setzen in der Regel auf die umweltfreundliche Variante. Wer auf Papier setzt, tut nicht nur selbst etwas für die Umwelt, solche Tüten bringen das richtige Klientel in den Laden. Es gibt mittlerweile zahlreiche Menschen, die auf Kunststofftüten verzichten und dort einkaufen, wo nicht nur Bio drauf steht, sondern auch drinnen ist. Auch jene Läden, die eigentlich nichts mit ökologischer Ware zu tun haben, können ein Zeichen setzen. Zumindest sollten die Kunden die Wahl haben, sich zwischen Plastik und Papier zu entscheiden. Für diesen Zweck gibt es Kreuzbodenbeutel – sie sind stabil, günstig und lassen sich optimal präsentieren.

Kreuzbodenbeutel: was ist das?

Tüten sind vorrangig für einen Zweck bestimmt. Es lassen sich darin Waren verstauen und in die eigenen vier Wände, bzw. von A nach B, transportieren. Jedoch gibt es auch andere Varianten der Tüten. Solche, die Waren nicht nur verpacken, sondern auch optimal präsentieren. Dazu gehören auf jedem Fall die Kreuzbodenbeutel. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen, Farben, Muster und Materialien. Dabei werden die Kunststoff- und Papierbeutel am häufigsten verkauft und von den Kunden am besten angenommen.

Verpackt wird bei jeder Gelegenheit, deswegen sind Kreuzbodenbeutel beliebt bei alt und jung. Viele Kunden sind sich nicht einmal bewusst, dass sie diese Art der Tragetasche bereits kennen und vielfach einsetzen. Der Kreuzbodenbeutel besitzt einen sechseckigen, sehr stabilen Boden und wird ohne Seitenfalte produziert. Durch den stabilen Boden haben auch schwerere Gegenstände Platz, ohne dass der Beutel gleich reißt. Außerdem lässt er sich optimal aufstellen und präsentieren, zum Beispiel auf der Verkaufstheke oder in der Auslage.

Kreuzbodenbeutel gibt es:

  • In Papierform
  • Aus Polypropylen
  • Aus Cellophan
  • Verschiedene Drucke, Farben und Muster
  • Unterschiedliche Größen und Ausführungen

Kreuzbodenbeutel eignen sich für unterschiedliche Zwecke

Früher waren sie hauptsächlich auf Märkten und bei Lebensmittelläden um die Ecke anzutreffen. Der Verkäufer schaufelte die Nüsse, Äpfel und Co direkt in die Tüte und überreichte sie dem Kunden. Die Tüten, die meist aus Papier bestanden, waren umweltfreundlich und halfen dabei, den Verpackungsmüll einzudämmen. Natürlich gibt es diese Tüten auch heute noch, wohlbemerkt kommen sie heute im Supermarkt eher selten vor.

In vielen Märkten gibt es mittlerweile Plastiktüten, weil diese bei feuchtem Obst nicht so schnell reißen und die Einkäufe verschmutzen. Dennoch sind Kreuzbodenbeutel nicht wegzudenken, wenn gleich sie heute für andere Zwecke eingesetzt werden. Vorrangig werden darin Süßigkeiten, Geschenke, Tees, Chips und Co verpackt.

Die kleine Tüte ganz groß

Kreuzbodenbeutel gibt es in unterschiedlichen Größen und Stärken. Die Minitüten sind so konzipiert, dass nur einzelne Dinge hineinpassen. Zum Beispiel als Geschenk für Hochzeitsgäste oder Firmenkunden. Ferner gibt es größere Tüten, worin sogar Teddybären und Co Platz haben. Der Fantasie werden hier keine Grenzen gesetzt. Es gibt durchsichtige Kreuzbodenbeutel, solche aus Papier, mit Muster, Goldrändern und vieles mehr.

Kreuzbodenbeutel sind ideal:

  • Zur Warenpräsentation
  • Für Obst und Gemüse
  • Zum Verpacken von Geschenken

Kreuzbodenbeutel bei Papier Liebl finden

Eine große Auswahl an unterschiedlichen Kreuzbodenbeutel gibt es direkt bei Papier Liebl zu entdecken. Dort gibt es diese Beutel nicht nur in unterschiedlichen Ausführungen, sondern natürlich auch in vielen Größen zu günstigen Preisen. Es lohnt sich vorbeizuschauen. Wer Kreuzbodenbeutel sucht, wird bei Papier Liebl fündig.

Kreuzbodenbeutel - welcher Hersteller?

Tüten kann man in unterschiedlichen Größen, Varianten, Farben und Materialien kaufen. Wer einen Kreuzbodenbeutel für sich benötigt, sollte vorab die Qualität vergleichen, bevor er zum erstbesten Produkt greift. Es gibt in vielen Billigläden leider auch solche Beutel, die absolut nichts aushalten, schnell reißen oder aus einem Material bestehen, das der Gesundheit schadet. Wer in einem Kreuzbodenbeutel Lebensmittel unterbringen möchte, sollte auf jeden Fall darauf achten, welches Material verwendet wurde.

Nicht jede Kunststofffolie ist giftig, es gibt jedoch Herstellungsverfahren wo das durchaus vorkommen kann. Vor allem Produkte aus China sind mit Vorsichtig zu genießen. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber Kontrolle ist immer besser.

Kaum jemand wendet sich direkt an den Hersteller, wenn er nur wenige Tüten benötigt. Hierfür ist ein Fachhandel der richtige Weg. Papier Liebl beispielsweise führt jede Menge Tüten wie auch Kreuzbodenbeutel, die sich von der Qualität wirklich sehen lassen können. Wir haben als Unternehmen in diesem Bereich viel Erfahrung und bietet nur das Beste für unsere Kunden.

Es bleiben keine Fragen offen und außerdem gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichsten Varianten. Transparenz, mit Muster, verschiedene Größen, Ausführungen und Co. Für jeden die ist der beste Kreuzbodenbeutel bei Papier Liebl erhältlich. Die Auswahl ist wirklich gigantisch und bietet für jede Gelegenheit den passenden Beutel.

Wissenswertes zum Kreuzbodenbeutel

Wichtig zu wissen ist, dass Beutel nur für eine bestimmte Gewichtsklasse konzipiert sind. Auch Qualitätsbeutel können reißen, wenn man sich nicht an die Grenzen hält. Es gibt kleine Tüten, wo zum Beispiel Nüsse oder Nudeln Platz haben, eine 20 kg Zinkfigur wird darin wohl kaum längerfristig verweilen. Wer sich nicht sicher ist, fragt am besten beim Fachhändler oder Hersteller nach, wo die Gewichtsgrenze in etwa liegt. Dann geht garantiert nichts schief.

Wer beispielsweise zig Werbegeschenke vorbereiten möchte, sollte sich diese Information vorab einholen, weil man sich im Endeffekt viel Ärger erspart. Papier Liebl ist in dem Punkt auf jeden Fall eine gute Wahl und unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter.

Schrumpffolie – was ist das?

Schrumpffolie ist eine Spezialfolie, die zur Umverpackung von Waren genutzt wird. Das Besondere an einer Umverpackung mit Schrumpffolie liegt darin, dass sich die Folie optimal an die Form des zu verpackenden Gegenstandes anpassen lässt.

Je nach Verwendungsart wird zwischen Schrumpffolie aus Polyethylen und Schrumpffolie aus einem Kunststoffgemisch unterschieden. Außer zur Warenverpackung ist Schrumpffolie in Form von Schrumpfhauben ein ideales Material zur Transportsicherung.

Wie die Schrumpffolie schrumpft

Schrumpffolie dient allgemein der Verpackung von Waren. Sie ist dazu besonders geeignet, weil die Folie die Ware nicht nur vor schützt, sondern auch gleichzeitig fixiert. Schrumpffolie eignet sich gleichermaßen dazu einzelne Waren sicher zu verpacken oder ganze Paletten zu fixieren und zu schützen. Durch Erhitzen der Folie nach der Warenverpackung schrumpft das Folienvolumen ein.

Die Folie legt sich daher wie eine Haut um die enthaltene Ware. Bei der maschinellen Warenverpackung wandern die mit Folie umhüllten Waren nach dem Verschweißen der Folie in den Schrumpftunnel. Werden Paletten mit Schrumpffolie versehen, erfolgt  das Einschrumpfen der Folie mit Hilfe von Schrumpfpistolen. Grundsätzlich wird Schrumpffolie durch die Einwirkung äußerst hoher Temperaturen eingeschrumpft. Je nach Folientyp und Folienstärke können dabei Temperaturen von 120 bis 250 Grad Celsius herrschen.

Verschiedene Schrumpffolientypen

Schrumpffolien sind in verschiedenen Varianten erhältlich. Bei Papier Liebl finden Sie ein großes Schrumpffoliensortiment. Dazu gehören:

  • Schrumpfhauben
  • Halbschlauchschrumpffolie
  • Seitenfaltenschrumpffolie
  • Halbschlauchschrumpffolie mit Seitenfalte
  • Feinschrumpffolie
  • Feinschrumpffolie als Halbschlauch

Schrumpffolie und Schrumpfhauben bieten optimalen Schutz 

Güter und Waren werden durch die Verpackung in Schrumpffolie oder Schrumpfhauben optimal geschützt. Schrumpffolie schützt Ware oder ganze Warenpaletten vor:

  • Witterungseinflüssen
  • Feuchtigkeit
  • Staub
  • Schmutz
  • Kratzern 

Warenpaletten werden durch eine Schrumpfhaube zudem fixiert. Die Ware kann nicht verrutschen, umfallen oder herabfallen und ist somit gegen Transportschäden gesichert.

Die richtige Schrumpffolie zum Schutz Ihrer Waren finden Sie bei Papier Liebl. Unser fachkundiges Personal hilft Ihnen bei allen Fragen zur richtigen und sicheren Verpackung gerne weiter.

Was ist Schlauchfolie?

Kunststofffolien sind ein geniales Material, um empfindliche Ware optimal gegen äußere Einflüsse wie Schmutz oder Staub oder sonstigen Beschädigungen zu schützen. Schlauchfolie ist eine besondere Folienform, die die einfache Herstellung flexibler Folienverpackungen zulässt.

Einfach genial – Kunststofffolie in Schlauchform

Kunststofffolie ist allgemein auch als Plastikfolie bekannt und besteht in der Regel aus Polyethylen. Gefertigt wird sie in Endlosbahnen, die anschließend aufgerollt und auf die gewünschte Größe zugeschnitten wird. Kunststofffolie ist eines der meist verwendeten Verpackungsmittel und ist in unterschieden Ausführungen erhältlich.

Schlauchfolie ist eine spezielle Form der Kunststofffolie. Sie wird, wie der Name schon vermuten lässt, in Schlauchform hergestellt und angeboten. Das hat zur späteren Verwendung den großen Vorteil, dass aus dem Folienschlauch flexible Verpackungen für die unterschiedlichsten Produkte zugeschnitten werden können.

Ideal für längliche Gegenstände

Schlauchfolie wird als Folienrolle angeboten. Daraus können Folienschläuche in jeder benötigten Länge zugeschnitten werden. Daher eignet sich Schlauchfolie vor allem zur Verpackung länglicher Gegenstände. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Rohre
  • Profile
  • Stangen

Schlauchfolie ist jedoch ebenso praktisch bei der Verpackung großer und sperriger Gegenstände und wird daher in vielen Branchen gerne und regelmäßig genutzt. Schlauchfolien werden in verschiedenen Folienstärken und Folienlängen sowie mit unterschiedlichem Schlauchdurchmesser angeboten.

Eine Sonderform der Schlauchfolie – Luftkissen zur Transportverpackung

Bei der Transportverpackung werden häufig Luftkissen eingesetzt. Mit Luftkissen können Umverpackungen optimal ausgefüllt und ausgepolstert werden und empfindliche Waren vor Stößen geschützt werden. Transportschäden können daher durch die Verwendung von Luftkissen nahezu ausgeschlossen werden. Luftkissen bestehen aus einem Folienschlauch, der mit Luft gefüllt und durch Schweißnähte in Kissen unterteilt ist.

Schlauchfolie bei Papier Liebl kaufen

Zum Foliensortiment von Papier Liebl gehört auch Schlauchfolie in verschiedenen Ausführungen. Bei uns finden Sie genau die Folie, die für Ihren individuellen Bedarf geeignet ist. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen die optimale Folie für Ihren Bedarf zu finden.

Luftpolsterfolie wie verwenden?

Luftpolsterfolie ist eine spezielle Folie, die vornehmlich zur Verpackung und zum Schutz empfindlicher Güter verwendet wird. Luftpolsterfolie gibt es in unterschiedlichen Ausführungen für verschiedene Verwendungszwecke.

 

Die Luftpolsterfolie in verschiedenen Ausführungen

Luftpolsterfolie besteht aus Polyethylen. Polyethylen zeichnet sich durch eine lange Haltbarkeit und hohe Robustheit aus. Luftpolsterfolie besteht aus mindestens zwei Lagen. Bei zweilagiger Folie wird auf eine glatte Folienlage eine weitere Lage aufgebracht, die mit Luftpolstern versehen ist. Diese Noppen können unterschiedlich groß sein.

Bei dreilagiger Luftpolsterfolie wird die genoppte Folienlage von beiden Seiten von einer glatten Folienschicht umschlossen. Dreilagige Luftpolsterfolie ist entsprechend robuster und haltbarer und wird daher bevorzugt eingesetzt, wenn die Folie extreme Belastungen aushalten muss.

Die Verwendung von Luftpolsterfolie

Luftpolsterfolie wird aufgrund ihrer schützenden Wirkung vornehmlich

  • zur Verpackung
  • zur Polsterung
  • zur Isolierung

eingesetzt. Mit Luftpolsterfolie können empfindliche Gegenstände optimal vor Stößen und Beschädigungen geschützt werden.

Die Luftpolsterfolie als Verpackung

Luftpolsterfolie wird vor allem zur Verpackung empfindlicher Ware genutzt. Jeder kennt die mit Luftpolsterfolie ausgekleideten Versandtaschen für kleine Dinge, die per Post oder Kurier verschickt werden sollen. Mit Luftpolsterfolie kann nahezu alle optimal vor Stößen geschützt werden. Speziell zum Schutz elektronischer Geräte wird Luftpolsterfolie mit antistatischer Wirkung verwendet.

In der Regel werden Gegenstände, die gegen Stöße und damit verbundene Beschädigungen geschützt werden sollen, direkt in die Folie eingeschlagen. Selbstklebende Luftpolsterfolie kann auf oder in Kartonagen und Versandtaschen aufgebracht werden und so eine optimale Polsterung empfindlicher Waren gewährleisten.

Luftpolsterfolie in unterschiedlicher Ausführung

Luftpolsterfolie gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Die Folien können sich unterscheiden in:

  • Anzahl der Folienlagen
  • Noppengröße
  • Breite und Länge der Folie
  • selbstklebend oder nicht klebend
  • transparent oder eingefärbt

Das Foliensortiment von Papier Liebl beinhaltet Luftpolsterfolien in unterschiedlichen Ausführungen. Zum Schutz ihrer empfindlichen Waren finden Sie hier garantiert die richtige Luftpolsterfolie. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Fachberater. Sie helfen Ihnen gerne bei jeder Frage zur passenden Luftpolsterfolie für Ihren Bedarf weiter.

Was ist Luftpolsterfolie?

Luftpolsterfolie ist eine Spezialfolie, die vornehmlich zur Verpackung empfindlicher Gegenstände genutzt wird. Daher ist sie den meisten als Auskleidung von Versandtaschen bekannt. Doch Luftpolsterfolie kann zu weiteren Verwendungszwecken eingesetzt werden.

Die Luftpolsterfolie sollte mindestens zweilagig verwendet werden

Luftpolsterfolie wird aus Polyethylen gefertigt und besteht aus mindestens zwei Lagen. Bei zweilagiger Luftpolsterfolie  ist die Deckfolie glatt, während in die zweite Folienlage Luftpolster eingearbeitet sind. Dreilagige Luftpolsterfolie besteht hingegen aus zwei äußeren glatten Folienlagen sowie einer mit Luftpolstern versehenen Zwischenlage. Dreilagige Luftpolsterfolien halten größeren Belastungen aus und sind in der Regel auch haltbarer.

Luftpolsterfolie gibt es übrigens in unterschiedlichen Ausführungen, Breiten und Längen. Auch die Noppengröße der eingearbeiteten Luftpolster kann variieren. Dabei sind 10 mm und 25 mm Noppengrößen die gängigen Varianten.

Die Verwendung von Luftpolsterfolie

Die Luftpolster der Folie haben den großen Vorteil, empfindliche Ware gegen Stöße optimal abzusichern. Dementsprechend dient Luftpolsterfolie im weitesten Sinne als Verpackungsmaterial für empfindliche Waren. Im Einzelnen wird Luftpolsterfolie für folgende Zwecke genutzt:

  • zum Verpacken von zerbrechlichen Waren
  • zur Polsterung
  • zur Isolierung
  • zur Hohlraumfüllung

Luftpolsterfolie bietet einen vielseitigen Schutz. Sie schützt empfindlichen Waren vor dem Zerbrechen, bietet Schutz vor Kratzern und Staub und schützt gegen Feuchtigkeit. Besonders großnoppige Luftpolsterfolie eignet sich besonders gut für die Hohlraumfüllung, während kleinnoppige Folien zum Einschlagen oder Umverpacken von Kleinteilen bis hin zu großen Versandstücken geeignet ist.

Die verschiedenen Varianten der Luftpolsterfolie

Luftpolsterfolie gibt es in verschiedenen Varianten. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Größe der Luftpolster, ihren Abmessungen und der Anzahl der Folienlagen. Je nach Verwendungszweck werden Luftpolsterfolien auch

  • selbstklebend
  • mit Abreißfunktion
  • mit Sperrschicht
  • antistatisch

angeboten. Selbstklebende Luftpolsterfolie eignet sich besonders gut für die Polsterung.

Antistatische Luftpolsterfolien werden hauptsächlich zum Schutz von elektronischen Geräten eingesetzt. Die meisten Luftpolsterfolien sind transparent. Es gibt jedoch auch farbige Folie. Luftpolsterfolien für jeden Bedarf finden Sie in vielen Varianten und Ausführungen im Sortiment von Papier Liebl. 

Wir beraten Sie gerne bei der Folienauswahl und helfen Ihnen bei Fragen zu unseren Luftpolsterfolien gerne weiter.

Was ist Flachfolie?

Flachfolie ist ein absolut vielseitiges und individuell nutzbares Material zur Verpackung oder Abdeckung. In den meisten Branchen ist Flachfolie ein unverzichtbares Hilfsmittel, sodass die Folien in zahlreichen Varianten und zu den unterschiedlichsten Verwendungszwecken hergestellt werden.

Flachfolie ist vielseitig in der Verwendung

Flachfolie ist auch unter der allgemeinen Bezeichnung Kunststoff- oder Plastikfolie bekannt. Hergestellt wird sie aus Polyethylen. Je nach Dicke und genauer Materialzusammensetzung ist Flachfolie extrem robust und reißfest. Daher eignet sie sich für vielerlei Verwendungszwecke.

Flachfolie kommt in vielen Branchen vornehmlich für folgende Zwecke zum Einsatz:

  • Transportschutz
  • Abdeckschutz
  • Verpackungsmaterial

Flachfolien gibt es in unterschiedlichen Stärken und Größen. Je nach Bedarf können die Folien transparent, blickdicht oder auch in verschiedenen Farben eingefärbt sein.

Flachfolien als Transportschutz und Verpackungsmaterial

In vielen Branchen wird Flachfolie als ein ideales Material zum Transportschutz eingesetzt. Vor allem sperrige und empfindliche Gegenstände werden durch eine Flachfolie optimal gegen folgende Gefahren geschützt:

  • Staub
  • Schmutz
  • Kratzer
  • Feuchtigkeit

So kommt Flachfolie unter anderem in der Auto-, Holz-, Möbel- oder Lebensmittelindustrie genauso zum Einsatz wie bei Transportunternehmen und in der Baubranche.

Flachfolien als Abdeckschutz

Aufgrund des robusten Materials und ihrer schützenden Wirkung ist Flachfolie ein idealer Abdeckschutz. Flachfolien werden als Abdeckfolien in den unterschiedlichsten Branchen regelmäßig benötigt. In der Baubranche dienen sie meist dazu, die abgedeckten Bereiche vor Schmutz, Staub oder Farbe zu schützen. Eine Besonderheit ist die Malerfolie. Dies ist eine spezielle Form der Flachfolie. Malerfolien sind meist aus sehr dünnem Folienmaterial und werden in gefalteter Form angeboten. So lassen sie sich leicht auseinanderziehen und ausbreiten. Mit Malerfolien können

  • Fußböden
  • Wände
  • Fenster
  • Türen
  • Möbel

perfekt bedeckt und geschützt werden. Nach Gebrauch lässt sich die dünne Folie platzsparend entsorgen.

Die passende Flachfolie finden

Papier Liebl bietet ein umfangreiches Sortiment an Flachfolien an. Darunter finden Sie beispielsweise  Baufolien und Malerfolien sowie Flachfolien in unterschiedlicher Ausführung zum Verpacken, Abdecken oder als Transportschutz. Unsere Fachberater helfen Ihnen gerne dabei die richtige Flachfolie für Ihren Bedarf zu finden.

 

Unsere Marken