Kopierpapier Bestpreis-Angebot! Nur diese Woche 1,99€ die Packung! Hier entdecken!Jetzt bis zu 100 € sparen! Hier mehr Informationen!Kaufen Sie 5 Dymo D1-Bänder und erhalten Sie ein kostenloses Beschriftungsgerät dazu! Mehr Informationen hier!Ausgewählte Laminiergeräte und -folien von Leitz kaufen und einen WOW Bluetooth Lautsprecher gratis bekommen - Kaufen, registrieren, Geschenk sichernAktion Leitz Legends vom 01.01. - 31.12.2017 gibt es viele Sammelpunkte!

Rollenwellpappe

Schützen Sie Ihre Versandgüter professionell und kostengünstig mit Wellpappe aus dem Hause Papier Liebl. Rollenwellpappe eignet sich hervorragend zum Trennen oder Abdecken Ihrer Produkte im Karton. Dank der Querrillen ist sie leicht zu falten und flexibel in der Anwendung. Dank der Rillentechnologie nimmt sie die Form des zu schützenden Produkts an und bietet optimale Transportsicherheit. Sämtliche Formen, wie z.B. Platten oder asymmetrische Formen, oder Größen können damit sicher verpackt werden. Haben Sie einen zu großen Karton erwischt? Füllen Sie den Hohlraum mit Wellpappe für maximalen Schutz. Es eignet sich gut als Zwischenlage, falls Sie zwei Produkte in einem Karton versenden, aber dennoch nicht auf die optimale Sicherheit verzichten wollen, dann eignet sich die Rollenwellpappe als Abtrenner und bietet Schutz zugleich. Durch die Abtrennung vermeiden Sie gefährliche Zusammenstöße der verschiedenen Produkte im Karton und beugen Beschädigungen vor. Mehr..

Seite 1
Seite 1
 

Material der Wellpappe

Wie der Name es suggeriert, könnte man denken, dass Pappe der Hauptbestandteil ist. Früher wurde das Zusammenkleben auch „pappen“ genannt. Wellpappe wird, vereinfacht gesagt, aus zusammengeklebten Papieren hergestellt. Zur Herstellung werden bis zu 7 Papierbahnen eingesetzt. Glatte Papierbahnen werden mit geriffeltem Papier zusammengeklebt bzw. „gepappt“. So entsteht eine Leichtbaukonstruktion aus recyceltem Papier. Zum ersten Mal kam der Vorläufer der Wellpappe in New York im Jahre 1871 zum Einsatz. Albert Jones benutzte das gewellte Papier zum Versenden von Flaschen und Glasphiolen. 1874 optimierte Oliver Long den Vorläufer, und beklebte das gewellte Papier mit einer glatten Papierbahn, zu der Wellpappe wie wir sie heute kennen.