Tintenpatronen und Druckköpfe

Liebl:/banners/Druckerpatronen_Banner_HP.jpg

Zahlreiche Drucker im Unternehmen bedeuten gleichzeitig auch eine Vielzahl an Patronen und verschiedenen Papieren, welche immer wieder aufgefüllt werden möchten. Doch haben Sie sich schon einmal vor Augen geführt, wieviel Farbe oder Toner Ihr Drucker bei nur einem Druckvorgang verbraucht? Je älter die Geräte sind, desto mehr Farbe bzw. Toner benötigt das Gerät, um den Druckvorgang abzuschießen. Mehr..

Seite 94  
Seite 94  
 

Wie benutze ich Tintenpatronen richtig?

Papier Liebl bietet ein Großsortiment an unterschiedlichsten Patronen und Tonern für sämtliche Drucker und Faxgeräte an. 720 verschiedene Produkte hat das Unternehmen in seinem online Angebot. Dazu zählen die Marken Brother, Canon, Dell, Epson, HP, Kyocera, OKI, Pelikan und Samsung. Pelikan ist dabei ein Anbieter von OEM Produkten. Diese Produkte passen in die unterschiedlichsten Markengeräte, ohne dass das Gerät selbst von Pelikan ist.

Am besten sind natürlich immer Originalpatronen. Aber auch OEM Tintenpatronen, wie diese beispielsweise von Pelikan für andere Markendrucker angeboten werden, sind ein günstige Alternative. Es kann jedoch sein, dass nach dem Gebrauch zahlreicher OEM Tintenpatronen der Drucker nicht mehr funktionieren will. Dann sollte eine Original Patrone eingesetzt werden. meist funktioniert der Drucker dann sofort.

Das richtige Auswechseln der Patrone

Das Auswechseln einer leeren Patrone ist eigentlich ganz leicht. Wichtig ist, dass der Drucker am Strom angeschlossen ist. Nur dann funktioniert der Patronentransportwagen und fährt die Patronen in die Position, sodass diese ausgewechselt werden können.

Bei einem Klappgerät, bei der die Klappe nach oben geht, fährt der Wagen meist in die Mitte. Die Lasche ist zu heben, die Patrone meist kurz nach unten zu sich zu drücken und die Arretierung wird geöffnet. Die alte Patrone wird herausgenommen, die neue Patrone wird eingesetzt und die Lasche geschlossen. Danach wird Klappe wieder nach unten geklappt.

Bei anderen Geräten wird meist eine Wandseite des Druckers nach unten geklappt. Die Tintenpatronen fahren automatisch dorthin. Laut Anweisung der Bedienungsanleitung sind dann die Patronen auch meist in einer Kippbewegung aus der Arretierung zu lösen, herauszunehmen und die neuen in umgekehrter Reihenfolge wieder hineinzuschieben oder zu stecken.

Darauf ist beim Patronenwechsel zu achten

Auf keinen Fall sollten die Chips, die auf einer Patrone und im Gerät angebracht sind, gereinigt werden. Das machen die Drucker von alleine. Sie können jedoch mit einem Tuch versuchen, den Tintenstaub sanft zu entfernen. Ansonsten dürfen Sie keine elektronischen Teile berühren.

Wie geht es nach dem Wechseln der Patrone weiter?

Sind die Klappen geschlossen, justiert der Drucker automatisch die Druckerpatronen auch am Druckkopf aus. Dazu druckt das Gerät eine Testseite aus. Ist sie einwandfrei im Druck, ist per Tastendruck der Druck zu bestätigen. Ist der Druck unsauber oder sind Linien schräg, werden weitere Maßnahmen notwendig, die im Display des Druckers oder am Computer angezeigt werden. Dabei muss der Drucker jedoch am Computer angeschlossen sein. Auch manuell kann alles extra und gesondert gestartet werden. Hierzu finden Sie die Tasten direkt am Drucker.

Die Reinigung von Druckköpfen funktioniert über das Druckerprogramm im Computer oder mithilfe der Menütasten direkt am Drucker. Oder Sie folgen den Anweisungen in der Bedienungsanleitung. Wer diese Regeln beachtet, kann sich über ein langes Druckerleben freuen.

Sollten Sie auf der Suche nach einer neuen Tintenpatrone sein, steht Ihnen unser Team jederzeit zur Verfügung und beantwortet Ihre Fragen sehr gerne.

Worauf ist bei der Auswahl der Druckerpatronen zu achten?

Eine Tintenpatrone ist nicht gleich einer anderen, obwohl sie dasselbe Maß hat. Darin steckt nämlich das Problem verborgen. In einigen Schächten sind sogar verschiedene Nummern von Tintenpatronen aufgedruckt oder deren Sticker sind dort fest verklebt.

Sie alle passen aber in einen bestimmten Patronenschacht. Diese Nummern stehen für Patronen mit unterschiedlichem Inhalt. Die Füllmenge ist tatsächlich anders, obwohl es sich eigentlich um dieselbe Tintenpatrone als Hülle handelt. Die Druckmenge ist bei großen XXL Tintenpatronen um bis zu 400 Seiten höher. Diese sind dementsprechend teurer, aber für viele Unternehmen die sinnvollere Variante.

Andere Tintenpatronen wiederum haben ein anderes Tintenmaterial, das hochwertiger ist und besonders für einen feineren Fotodruck geeignet ist. Deshalb ist bei der Auswahl nicht nur auf die richtige Nummer der Tintenpatrone zu achten, sondern auch die Füllmenge oder die Seitendruckzahl muss genau verglichen werden. Manchmal sind tatsächlich die Tintenpatronen mit der geringeren Füllmenge günstiger, manchmal aber auch nicht.

Tintenpatronen und Druckköpfe: OEM, Refill oder Original – was ist besser?

Es gibt einen Vorteil, wenn man einen Drucker hat: um Druckköpfe muss man sich nicht selber kümmern. Denn wenn ein Drucker per USB oder drahtlos am Computer angeschlossen ist, kann mithilfe des Druckerprogramms der Druckkopf gereinigt werden. Ob das notwendig ist, zeigt eine ausgedruckte Testseite. Mehr ist nicht notwendig. Wenn es aber um den Kauf einer passenden Tintenpatrone geht, wird die Sache schon hochkomplex. Plötzlich funktioniert der Drucker nicht oder die Patrone ist rasch leer.

Grundsätzliches zum richtigen Kauf der Tintenpatrone

In der Bedienungsanleitung des Bürogeräts stehen die exakten Angaben welche Art der Tintenpatrone benötigt wird, um ein ordnungsgemäßes Druckergebnis zu bekommen. Haben Sie keine Anleitung mehr, ist das nicht tragisch, sondern die Informationen stehen ebenso auf der Verkaufspackung der Patrone. Natürlich können Sie auch per E-Mail oder Telefon die Mitarbeiter von Papier Liebl nach der richtigen Patrone für ihr Gerät fragen. Wir stehen Ihnen hier gerne zur Seite.

Beim Kauf ist auch auf die Füllmenge zu achten. Denn obwohl die Maße identisch sind, gibt es Patronen mit unterschiedlichen Füllmengen. Je mehr Tinte in der Patrone enthalten sind, desto mehr Seiten können im Regelfall bedruckt werden.

Original Patronen gelten als die besten Patronen

Original Patronen der Hersteller gelten nach wie vor als die besten. Sie sind auch preislich meist sehr happig. Original Patronen sind die Patronen, die von demselben Hersteller sind wie der Drucker. Bei Epson steht Epson auf der Packung, für Geräte der Marke HP steht auch HP auf der Packung.

Diese Patronen sind immer teurer als die günstigeren OEM Patronen, sind aber wirklich passend zum Gerät und Chipfehler sind extrem selten. Man kann sich eigentlich sicher sein, dass Original Patronen immer funktionieren und gute Druckergebnisse liefern. Wenn sie auch nicht die günstigste Druckvariante sind.

OEM  Patronen als Alternative zu den klassischen Patronen

Es gibt zahlreiche Firmen, die passende Tintenpatronen für unterschiedlichste Bürogeräte herstellen. Dazu gehört auch die Marke Pelikan. Die Patronen haben zwar eine andere Nummerierung als die Verpackungsnummern der Originalhersteller, aber auf der Verpackung sind alle Drucker aufgelistet, die mit den fremden Druckerpatronen trotzdem funktionieren. Dies betrifft sowohl alte als auch neue Drucker.

Grundsätzlich ist es so, dass diese Patronen günstiger sind und durchaus ein gutes Druckergebnis abliefern. Es ist jedoch aufgefallen, dass einige Patronen mit der Zeit nicht mehr funktionieren, auch wenn zuvor oft genug eine OEM Patrone verwendet wurde. Der Drucker streikt und erkennt die Patrone nicht mehr. Das Gerät wirkt defekt, obwohl es meist funktionsfähig ist. Dann muss oft auf Dauer auf eine Original Patrone wieder umgestiegen werden. 

Refill Patronen als günstige Alternative

Sie sind günstig, sie sind gebraucht, sie sind umweltfreundlich: manchmal sind die Refills die beste Alternative. Es wird dann in eine No Name Patrone vom Händler mit Tinte befüllt. Hierbei müssen Sie lediglich achten, dass sowohl die Patrone als auch der Chip genau passen.

Diese Variante ist die absolut günstigste. Es gibt jedoch auch zahlreiche Nachteile:  manchmal stimmt die Füllmenge nicht. Wer mehrere Tintenpatronen bestellt, kann diese am besten bei Lieferung mit der Briefwaage oder Küchenwaage wiegen. Es kann erhebliche Gewichtsunterschiede geben. Durchaus kann der Unterschied 15 Gramm und mehr betragen.

Manchmal vergessen einige Refiller eine bestimmte Farbe einzufüllen, wenn es sich um eine Dreifarb-Patrone handelt. So entstehen leider Fehler, die dann zu einem schlechteren Druckergebnis führen.

Wie die OEMs sind die Refiller nur so lange zuverlässig bis die Chips oder der Drucker streiken. Dies ist leider ein allgemeines Problem der Tintenpatronen. Sollten Sie sich nicht sicher sein welche Variante die passende für Sie ist, so steht Ihnen das Team von Papier Liebl sehr gerne jederzeit zur Verfügung.

Wie wählt man die passenden Tintenpatronen und Druckköpfe?

Ohne Tintenpatronen und Druckköpfe funktioniert fast kein Drucker oder Faxgerät mehr. Während Faxgeräte früher primär mit weißem Thermopapier oder mit einer Thermotransferrolle betrieben wurden, begann kurz danach der Siegeszug von Tintenpatronen. Auch wurden diese subjektiv als schonender für Druckköpfe empfunden.

Die richtige Auswahl der Tintenpatronen

Im Unterschied zu weißem Thermopapier oder der Thermotransferrolle müssen Tintenpatronen nicht nur vom Maß her in das Gerät passen, sondern Elektronik und die Tintenpatrone müssen ebenfalls aufeinander abgestimmt sein. Denn ohne den richtigen Chipsatz auf der Tintenpatrone funktioniert heute kein Drucker mehr.

Patrone ist nicht klein Patrone

Sogar wenn eine Patrone an sich in den Schacht passt, funktioniert sie trotzdem nicht, wenn der Chipsatz und die Herstellermarke nicht zusammenpassen. Es ist also direkt beim Kauf des Bürogeräts darauf zu achten, dass das notwendige Zubehör, also die Tintenpatronen samt Druckkopf, auch langfristig gesehen nicht zu teuer sind. Eigentlich sind Druckköpfe kein Austauschmaterial, weil die Software so programmiert ist, dass die Geräte den Druckkopf selber reinigen können.

Achten Sie bereits beim Druckerkauf auf preiswerte Patronen

Es gibt durchaus Geräteschnäppchen, aber die Tintenpatronen entpuppen sich im Regelfall schnell als teuer und auch der Verbrauch der Tinte ist sehr hoch. Denn genau mit diesem Zubehör machen die Hersteller ihr Geld. Original Tintenpatronen sind teuer und hier sollten Sie als Unternehmen aufpassen, dass Sie langfristig nicht zu viel Geld bezahlen.

Beim Kauf von neuen Tintenpatronen ist also darauf zu achten, dass auch nur die Patrone gekauft wird, die entweder im Schacht per Nummer aufgedruckt oder in der Bedienungsanleitung des Geräts steht. Eine weitere Möglichkeit ist, dass der Drucker oder das Faxgerät mit der Typenbezeichnung auf dem Verkaufskarton der Tintenpatrone gelistet ist.

Falls Sie noch einen sehr alten Drucker im Einsatz haben, stehen diese alten Geräte meist trotzdem noch immer auf den neuen Verkaufskartons. Ansonsten helfen Ihnen die Serviceberater der Druckerhersteller via Twitter oder Facebook weiter.

Oder fragen Sie die Mitarbeiter von Papier Liebl. Mit dem großen online Angebot an Tintenpatronen können wir eigentlich jeden Drucker mit neuen Patronen ausstatten.

 

Unsere Marken