Trinkbecher

Liebl:/banners/Kategorieseite (ID 3030) - Teaser.jpg

Wie oft haben Sie bereits auf Stadtfesten oder auf dem Weg zur Arbeit einen Trinkbecher in die Hand bekommen? Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo die Betriebe die zahlreichen Becher to go kaufen? Oder wo die Becher aus den Getränkeautomaten herkommen? Denn auch hier finden sich Trinkbecher in unterschiedlichen Ausführungen wieder. Mehr..

Seite 7  
Seite 7  
 

Trinkbecher für unterschiedliche Einsatzzwecke

Es gibt immer Momente im Leben, in denen Trinkbecher ein Segen sind. Möchten Sie 100 Tassen an einen bestimmten Ort schleppen oder doch eher auf einen Trinkbecher zurückgreifen? Es gibt viele Gründe, die für Trinkbecher sprechen. Erstens lassen sich diese besser transportieren,  zweitens müssen Sie die Tassen danach nicht abwaschen und drittens ist es möglich Getränke auf den Weg mitzugeben. Beispiel: Coffee to go. Solche Becher machen in Restaurants, Cafès, Bars, Bistros aber auch in Büros Sinn. So können Sie sich den Bedürfnissen Ihrer Kunden anpassen die sich auf dem Weg zur Arbeit Ihr Heißgetränk schnappen. Oder Ihren Mitarbeitern die sich Ihren Kaffee aus dem Kaffeeautomaten holen bevor Sie sich an den Schreibtisch begeben.

Unterschiedliche Materialien warten auf Sie

Trinkbecher gibt es in unterschiedlichen Materialien. Plastik, Pappe oder Hartpapier. Je nach Getränk eignen sich hier verschiedene Becherarten. Zudem gibt es die Becher in unterschiedlichen Versionen. Transparente Varianten, wie auch weiße oder solche mit Aufdruck. Es kommt im Endeffekt darauf an, was sich im Becher befindet. Natürlich lassen sich die Pappbecher auf Wunsch auch bedrucken, wenn Sie Ihr eigenes Logo wünschen oder Werbung mit dem Becher machen möchten. Dies macht zum Beispiel bei einem großen Event Sinn. Sie könnten Ihren Sponsoren anbieten die Becher nach deren Wünschen zu gestalten. Neben den Farben gibt es außerdem unterschiedliche Größen. Bieten Sie drei verschiedene Getränkegrößen an, sind solche Becher eine gute Investition, um das Angebot zu erweitern.

Gute Qualität gibt es bei Papier Liebl

Selbstverständlich liefern wir Ihnen nur beste Qualität, die sich sehen lassen kann. Gerade bei heißen Getränken muss es ein Material sein, welches die Wärme nicht zu sehr nach außen leitet. Als Zubehör gibt es natürlich auch Hitzeschutzumrandungen. Außerdem sind die passenden Deckel lieferbar, um den Coffee to go oder das Kaltgetränk perfekt zu schützen. Es gibt Becher, die sofort kaputt gehen, wenn man diese anfasst. Nicht jene, die Sie bei Papier Liebl erhalten.
Wohlgemerkt gibt es dünnere Partybecher, die beispielsweise für die Privatparty oder fürs Büro geeignet sind. Diese sind in der Regel als Einwegbecher verwendbar und halten natürlich nicht so viel aus wie stärkere Pappbecher. Falls Sie nicht wissen welche Trinkbecher die passenden sind, können Sie sich direkt an uns wenden. Wir beraten Sie dazu gerne. Auch empfehlen wir Ihnen die passenden Becher für Ihr Projekt.
Sagen Sie uns einfach welche Dienstleistungen Sie anbieten. Ob es sich um ein Café handelt oder um ein einmaliges Event. Es macht natürlich auch einen Unterschied, ob Sie die Getränke verkaufen oder gratis abgeben. Bei letzterem Szenario wünschen Sie sich wahrscheinlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Hierzu helfen wir Ihnen gerne weiter. Stöbern Sie erstmals auf der Seite, um die Vielzahl an Trinkbechern zu entdecken. Falls noch Fragen auftauchen, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

Welche Hersteller von Trinkbechern gibt es?

In Deutschland gibt es zahlreiche Hersteller von Trinkbechern, welche ihre Kunden mit Trinkbecher beliefern. Der Fachhandel bietet den Kunden ein breites Sortiment an Trinkbechern an. Hier gibt es in erster Linie zunächst einmal die bereits zuvor erwähnte Firma Papier Liebl. Das Unternehmen ist wie bereits gesagt, seit etwa 75 Jahren auf dem Markt präsent und beliefert seine Kunden in ganz Deutschland.

Über 150 Mitarbeiter beraten jeden Tag tausende Kunden. Das aus Bayern stammende Unternehmen beliefert mittlerweile ganz Deutschland. Ebenfalls arbeiten über 10 Mitarbeiter im Außendienst des Unternehmens. Das Unternehmen offeriert ein sehr breites Sortiment auch abseits von Trinkbechern. Papier Liebl ist sehr stark im Bereich der Verpackungstechnik vertreten.

Neben Papier Liebl gibt es außerdem noch zahlreiche andere Unternehmen die Trinkbecher herstellen. Aufgrund der Fülle von Anbietern in Deutschland ist es leider nicht möglich eine vollständige Liste aller Hersteller von Trinkbecher aufzulisten. Aus diesem Grund wird in diesem Artikel nur auf einige wenige Anbieter und Hersteller hingewiesen. Die Liste wurde nach subjektiven Erkennungsmerkmalen angelegt.

Firma Suthor – Spezialist für Papiererzeugnisse „To Go“

In diesem Zusammenhang ist zum Beispiel die Firma Suthor zu erwähnen. Das Unternehmen ist in der Papiererzeugung tätig, bietet aber auch Trinkbecher zum Verkauf an. Die Firma Suthor produziert bedruckte Trinkbecher für Heiß- und Kaltgetränke. Weiterhin im Programm des Unternehmens Produkte wie zum Beispiel Eis- oder Snackbecher aus speziellem Hartpapier. Das Sortiment richtet sich aber auch nach der Auflagenhöhe, denn je nach Auflagenhöhe werden die Becher im Flexo- oder Offsetdruck gedruckt, mit Digitaldruck oder einer Becherbanderole veredelt.

Die Firma Suthor liegt mit ihrem Produktionsprogramm voll im Trend,

Das liegt vor allem daran, dass das gesamte "To Go" Sektor im Kommen ist und hervorragende Möglichkeiten zur Werbung anbietet. Mit einem Aufdruck am Trinkbecher kann man natürlcih in weiterer Folge auch mit Kunden ins Gespräch kommen.

Die Firma Suthor bietet daher auch spezielle Druckversionen an, die es Firmenkunden ermöglichen, dass sie entsprechend auf individuelle Events Stellung beziehen können. Zum Beispiel können Trinkbecher für Weihnachtsfeiern oder Jubiläen hergestellt werden.

Die Firma weist zum Beispiel in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es für Firmenkunden besonders interessant sein könnte, Trinkbecher in Kleinauflagen mit individuellem Druckbild ab 1.000 Stück herzustellen.

Aku Kunststoff -  Unternehmen für Mehrwegprodukte

Ein weiterer interessanter Anbieter von Trinkbechern in Deutschland ist etwa die Firma Aku Kunststoff. Das Unternehmen hat ein sehr großes Sortiment an Mehrweg- und Plastikbechern. Die Firma Aku Kunststoff hat sich zu einem der führenden Hersteller von Trinkbechern in Deutschland entwickelt. Das Unternehmen erlaubt es Kunden, die Waren auch direkt ab Werk Online zu kaufen und auf Wunsch mit Ihrem Logo bedrucken zu lassen. 

Alle angebotenen Trinkbecher sind absolut lebensmittelkonform, bruchfest und spülmaschinenbeständig. Ebenso können die Trinkbecher bedruckt werden. Sehr beliebt sind Logos der Unternehmen oder bestimmte Messages die man anlässlich eines Jubiläums an die Kunden weiter verbreiten möchte.

Der große Vorteil der Trinkbecher

Der große Vorteil ist schließlich, dass man sich mit Trinkbechern keine groben Verletzungen zuführen kann. Auch Sachschäden durch Scherben gehören damit der Vergangenheit an. Die obigen Erklärungen zeigen recht deutlich, dass Trinkbecher in Deutschland wohl auch gerade deshalb an Beliebtheit zugenommen haben.

Wer sich die Statistiken zum Absatz von Trinkbecher einmal ansieht, erkennt recht schnell, dass der Absatz massiv im Steigen ist.

Sollten Sie sich unsicher sein, so stehen wir Ihnen übrigens sehr gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach darauf an und wir beantworten Ihre Fragen sachkundig.

Welche Formen gibt es bei Trinkbechern?

Wie aus dem vorigen Kapitel sehr gut hervorgeht wird der Trinkbecher vorwiegend auf Großveranstaltungen verwendet. Überall dort, wo in Massen Getränke konsumiert werden, eignet sich der Trinkbecher aufgrund seiner bruchfesten Form und seiner einfachen Handhabung.

Der Trinkbecher ist bequem von einem Ort zum anderen Veranstaltungsort zu transportieren. Dies macht sich natürlich erst dann bemerkbar, wenn das Transportvolumen sehr umfangreich ist (zum Beispiel bei Großveranstaltungen, wie zum Beispiel bei Konzerten oder Sportturnieren). 

Seit einigen Jahren nehmen die Plastik-Trinkbecher immer weiter zu

Besonders seit Beginn des 20. Jahrhunderts haben die Trinkbecher aus Plastik in großer Zahl den Markt erobert. Aber nicht nur, dass die Trinkbecher industriell hergestellt wurden, so entwickelte sich vor einigen Jahren auch eine eigene Trendsportart rund um den Trinkbecher.

Man nannte diese Sportart das „Becher stapeln“. Ausgehend von den henkellosen Plastikbechern, die seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts den Markt erobert hatten, begann man auch auf unterschiedliche Art und Weise mit den Trinkbechern zu experimentieren.

Trinkbecher schon in früheren Zeiten als Spielzeug begehrt

Interessant ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass Kinder oft in den Nähkästen ihrer Mütter nach Spielzeug suchten und dann unter anderem auch Zwirn darin fanden (neben den gefährlichen Nadeln natürlich). Sie nutzten den Zwirn, um damit die Trinkbecher zu verbinden. So wurde aus den Trinkbechern das Telefon. Spätestens mit der Schulzeit wurden diese Experimente dann noch forciert, wenn man im Unterrichtsfach Geschichte oder Physik über das Telefon gelernt hatte.

Ironischer weise hat der Name Zwirn noch eine weitere volkstümliche Bedeutung und Sichtweise. Denn historisch betrachtet wird mancherorts der Zwirn noch als ein (mehr oder weniger) eleganter Anzug gesehen. Obwohl der Begriff an sich etwas veraltet ist, so hat sich in manchen Regionen in Deutschland die Redewendung doch recht starr gehalten.

So hört man in manchen südlichen Regionen in Deutschland noch sehr häufig den Begriff „ein feiner Zwirn“ der sich auch auf einen hochwertigen Anzugstoff beziehen kann. Auch in Süddeutschland ist der Begriff „Zwirn“ mit dem Fluch „Himmel, Arsch & Zwirn“ verbunden.

Becher in den vielfältigsten Varianten und passenden Bedeutungen

Abseits dieser Zweckentfremdung des Zwirns und des Trinkbechers werden aber auch noch weitere spezielle Becher von der Industrie gefertigt. So kennt man zum Beispiel sogenannte Badebecher, die als dekorative Sammelgläser aus Kurorten heute nicht mehr wegzudenken sind. Weiterhin kennt man das sogenannte Becherglas. Dabei handelt es sich um ein Behältnis in der Chemie.

Weitere Variationen sind zum Beispiel der Brautbecher (das sind spezielle Ziergefäße, die zur Hochzeit geschenkt werden), der Corvinusbecher (das ist ein Kunstwerk der Wiener Neustadt), der Messbecher (das ist ein Gerät für Haushalt und Wissenschaft), der Nestorbecher (das ist ein Mischbecher der griechischen Mythologie), der Riesenbecher (das ist eine frühgeschichtliche Gefäßform), den Schieringsbecher (das ist eine Giftmischung die durch die Hinrichtung des Sokrates bekannt wurde) oder den Willybecher. Hier handelt es sich um ein deutsches Standard Trinkglas in Becherform.

Hochwertige Trinkbecher finden Sie im Fachhandel

Heute hat sich ein guter Fachhandel in Deutschland entwickelt und etabliert der ein breites Angebot an Trinkbechern für den privaten und industriellen Bedarf anbietet. Zum Beispiel ist die Firma Papier Liebl ein Fachgeschäft, das seit mittlerweile über 75 Jahren deutsche Kunden in diesem Bereich beliefert. Das Unternehmen beschäftigt ca. 150 Mitarbeiter.

Sollten Sie Fragen haben, so stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung und beantworten Ihnen alle Fragen.

Welche Arten von Trinkbecher gibt es?

Becher gehören zu einem der wesentlichen Bestandteile eines Haushalts. Im besonderen Maße gehören dazu Trinkbecher. Trinkbecher gibt es in einer vielfältigen Art und Weise und Form. Kleine Kinder zum Beispiel kennen Trinkbecher nur in farbigem Design. Erwachsene lieben Trinkbecher nur in Glasform und halten Trinkbecher aus Plastik aus violettem Design schlichtweg als schlechten Karnevals Gag.

So unterschiedlich können die Auffassungen über Trinkbecher sein. Jedenfalls haben auch Trinkbecher eine Definition, wenngleich sie nicht so einheitlich erscheint wie das vielleicht bei anderen Begriffen der Fall zu sein scheint.

Der Begriff des Trinkbechers ist schon sehr alt

Der Begriff des Bechers kommt eigentlich aus der griechischen Sprache und hat seinen Ursprung im Lateinischen. So nennt man im  griechischen Bikos  ein irdisches Gefäß. So hat sich im Lauf der Zeit auch das Trinkgefäß heraus entwickelt. Sie sind in Form eines Zylinders oder umgekehrten Kegelstumpfes anzutreffen.

Zumindest war dies die ursprüngliche Form, die sich aber heute etwas verändert hat. Denn es gab eine Zeit, wo tatsächlich der sogenannte Sturzbecher, ein Becher ohne Fuß und Henkel, dominierte. Viel später wurden Trinkbecher erst aus Glas angefertigt. Vielfach werden auch größere Tassen als Becher oder Henkelbecher bezeichnet.

Haferl als alternative Bezeichnung für Trinkbecher

Wenn man sich etwas südlich in Deutschland aufhält (unter anderem in Bayern oder gar in Österreich), erkennt man im süddeutschen Sprachraum Trinkgefäße gewöhnlich als sogenanntes Haferl. Der Begriff des Haferl ist auch in Österreich sehr geläufig. Es handelt sich hierbei aber nicht um eine besondere Form des Trinkbechers, sondern eher um eine idiomische Ausdrucksweise die im Dialekt begründet ist.

Besonders unterscheidet man die folgenden Arten von Trinkbechern:

Zunächst ist hier der sogenannte Mehrwegbecher zu erwähnen. Man kennt diese Becher im Volksmund auch als sogenannten "Caritas-Catering-Service". Es handelt sich dabei um Becher, die mehrfach zu verwenden sind. In der Regel werden diese Trinkbecher aus Kunststoffen, Polykarbonat oder Polypropylen hergestellt. Meist kommen sie auch aus Asien. Verwendet werden sie zum Beispiel bei großen Events wie Großveranstaltungen oder Musikkonzerten von Pop Stars.

Zum Einsatz kommen sie auch bei Open Airs, weil sie einfach auf den Boden fallen gelassen werden können ohne zu Bruch zu gehen und jemanden in weiterer Folge verletzen können. Es gibt in der Zwischenzeit auch für verschiedene Getränkesorten unterschiedliche Formen, die sich am Markt herausgebildet haben. So zum Beispiel ist in diesem Zusammenhang der sogenannte konische, stapel bare Becher zu erwähnen. Er ist auch der bekannteste Einwegbecher, den es auf dem Markt zu kaufen gibt.

Die Vielfalt der Becher am Markt nimmt weiter zu

Inzwischen gibt es aber auch andere Arten von Bechern, wie zum Beispiel Cocktailgläser, Sekt-, Weingläser und Longdrinkgläser aus Kunststoff. Alle Trinkbecher haben aber gemein, dass sie bruchfest sind. Grundsätzlich gilt der Mehrwegbecher als umweltfreundlich. Dies liegt erstens daran, dass seine Materialien als umweltfreundlich eingestuft werden, diese lang und mehrmals benutzt werden können. Weiterhin besitzt der Trinkbecher sehr gute Recycling Eigenschaften.

Wo kaufe ich Trinkbecher am besten?

Zu kaufen bekommt man den Trinkbecher im guten Fachhandel, wie zum Beispiel bei der Firma Papier Liebl aus Bayern. Wie in einem anderen Kapitel noch näher erläutert werden wird, offeriert das Unternehmen zahlreiche Produkte auch abseits von Trinkbechern. Mittlerweile ist Papier Liebl über 75 Jahre in Deutschland präsent.

Sollten Sie Fragen zu Trinkbechern für Ihr Unternehmen haben, so stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.