1. Verpackung & Versand
  2. Waren- und Ladungssicherung

Waren- und Ladungssicherung

Liebl:/banners/Kategorieseite (ID 2070) - Teaser.jpg

Auf dem Transportweg ist die Ladung vielen unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt. Stöße, die zu einer Beschädigung führen können, sind oftmals an der Tagesordnung vieler Zustelldienste. Für Sie als Unternehmen ist so etwas natürlich ärgerlich, wenn Ihre Ware nicht fachgerecht beim Kunden angeliefert wird. Mehr..

  • mehrfarbig
  • ohne Farbe
  • sonstige
  • transparent
Seite 12  
Seite 12  
 

Waren- und Ladungssicherung mit Papier LIEBL

Schnell entsteht zwischen Unternehmen und Kunden ein schlechtes Verhältnis, welches die Geschäftsbeziehung beeinträchtigen kann. Damit Ihnen und Ihrem Unternehmen so etwas nicht auch widerfährt, sollten Sie Vorsorge treffen.

Ladungssicherheit spielt nicht nur bei zerbrechlichen Waren eine große Rolle

Gerade wenn es um zerbrechliche Waren geht, wie beispielsweise Glas, ist die Ladungssicherung besonders wichtig. Eine Ladung lässt sich auf verschiedene Arten hervorragend sichern, sodass Sie die Waren oder Pakete ohne Bedenken zur Lieferung zur Verfügung stellen können. Wir als Profi für Bürobedarf wissen, wie schwer es sein kann eine Lieferung so zu gestalten, dass diese sicher und trotzdem effizient für das eigene Unternehmen ist.

Deswegen haben wir für Sie nicht nur die geeigneten Verpackungen im Sortiment, sondern auch zahlreiche Möglichkeiten, um die Ware bestens zu sichern. Die Ladungssicherung kann durch viele Arten passieren.

Wir bieten Ihnen die perfekte Waren- & Ladungssicherung:

  • Verpackungsmaterialien ( Kartonagen, Beutel)
  • Umreifungsbänder
  • Dehnbänder
  • Stahlbänder
  • Staupolster
  • Kantenschutzwinkel
  • Schrumpfhauben
  • Antirutschpapier
  • Antirutschmatten
  • Spannbrett Ladungssicherung

Mit diesen Materialien können Sie Ihr Ladung oder Ihre Waren hervorragend vor Beschädigungen schützen.

Umreifungsbänder, Dehnbänder und Stahlbänder halten die Waren

Diese drei Materialien sind für die Ladungssicherung unverzichtbar, denn sie sorgen dafür, dass Ihre Ladung und Ihre Waren an Ort und Stelle bleiben. Schnell kann Ladung bei einer falschen Lenkbewegung in einem Transporter oder einem LKW aus den Fugen geraten. Fällt die Ware erst einmal von einer Palette, sind Beschädigungen vorprogrammiert. Deswegen ist es ratsam, seine Waren mit den geeigneten Materialien, wie beispielsweise Umreifungsbänder, zu schützen.

In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl dieser Bänder und das in unterschiedlichen Ausführungen und Stärken. Natürlich erhalten Sie bei uns auch die richtigen technischen Voraussetzungen für die Anwendung dieser Bänder.

Antirutschmaterialien & Kantenschutzwinkel von Papier LIEBL

Es wäre kaum vorstellbar, wenn eine teure Ware in einem Transporter oder auf einer Palette hin und her rutscht. Für Sie als Unternehmen kann das ein teures Spiel werden. Deswegen sollten Sie Ihre Ladungen mit geeigneten Antirutschmatten oder mit Antirutschpapier sichern.

Anti-Rutschmatten gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Bei uns erhalten Sie diese Ladungssicherungsmaterialien in verschiedenen Dicken und Formen. Besitzen Sie nur einen geringen Spielraum bei der Verpackung der einzelnen Güter, können wir Ihnen mit Antirutschpapier aushelfen. Dieses lässt sich hervorragend zwischen zwei Kartonagenebenen platzieren.

Eine weitere Option sind Kantenschutzwinkel. Mit diesen Winkeln können Sie Ihre Ladung zusätzlich noch einmal an den Kanten vor Beschädigungen schützen. Die Kantenschutzwinkel sind aus Plastik und können unterschiedliche Abmessungen besitzen. Gerne beraten wir Sie über die richtigen Winkel für Ihr Vorhaben.

In unserem reichhaltigen Sortiment finden Sie alles, um Ihre Waren sicher und ohne Beschädigungen beim Kunden abzuliefern. Sollten Sie nicht genau wissen, was Sie alles benötigen, so beraten wir Sie gerne mit unserem fachkundigen Personal direkt vor Ort und führen Ihnen die Antirutschmatten sowie das Antirutschpapier vor. So können Sie sicher sein, dass Sie das richtige Sicherungsmaterial für Ihren Verwendungszweck besitzen.

Waren- und Ladungssicherung – Beim Transport unabdingbar

Der Sicherung von Waren auf dem Post- beziehungsweise Transportweg wird häufig nicht genügend Bedeutung zugemessen. Denn nicht nur Waren oder Güter die leicht zerbrechen sollten gesichert werden. Im Prinzip empfiehlt es sich wirklich jede Ware die transportiert wird entsprechend gegen Schäden, die auf dem Transportweg entstehen können, abzusichern. Heute gibt es hierfür viele verschiedene Materialien die dies ungemein erleichtern.  Der erste Weg die Ware zu schützen ist es, sie entsprechend zu verpacken. Mit passenden Umschlägen oder Kartonagen ist dies kein Problem. Doch damit ist es zumeist noch nicht getan. Insbesondere dann, wenn es um größere Waren oder Güter geht, die mit einem LKW transportiert werden, sind zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich.

Was ist Warensicherung genau?

Möchte man Waren versenden oder lagern, so ist es wichtig diese fachgerecht und vor allem sicher zu verpacken, um eine ordnungsgemäße Warensicherung zu gewährleisten. Die Warensicherung beschäftigt sich mit der Absicherung der Waren auf Transportmitteln oder Lagerbereichen. Unternehmen sind dazu verpflichtet die Waren, welche gelagert oder versendet werden, vor Beschädigungen und Stürzen zu schützen. Um das umzusetzen, wird die Warensicherung verwendet.

Die Warensicherung findet mit unterschiedlichen Möglichkeiten statt. Unternehmen sollten bei der Nutzung der Warensicherung besonders auf die Materialien achten, die dabei verwendet werden. Denn hier gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Materialien.

Welche Materialien kann  man verwenden?

Die Ladungssicherung, welche auch Warensicherung genannt wird, beginnt bereits beim Verpacken der Waren. Hier sollte besonders auf die Polsterung geachtet werden. Pakete, die von einem Unternehmen versendet werden, sollten so gepackt und gepolstert werden, dass die Waren im Inneren des Paketes nicht beschädigt werden können. Für die Polsterung können unterschiedliche Materialien verwendet werden.

Sind die Waren erst verpackt, geht die Warensicherung auf dem Transportmittel weiter. Sollten Warenbestände auf Paletten gelagert werden, ist es wichtig, diese vor Beschädigungen und vor dem Umstürzen zu schützen. Vor allem das Umfallen von Waren kann bei Mitarbeitern gefährlich werden. Um die Waren auch hier zu schützen, können Unternehmen wieder zu unterschiedlichen Materialien greifen. Zum einem stehen unterschiedliche Folien zur Verfügung, zum anderen können Unternehmen Bänder zur Transportsicherung nutzen. Alle genannten Varianten erhalten Sie übrigens bei Papier Liebl.

Eine weitere Möglichkeit der Warensicherung besteht darin, die Waren auf den Transportwegen, beispielsweise bei der Auslieferung auf einem LKW zu sichern. Hierfür können sehr einfach und kosteneffektiv Antirutschmatten oder Zurrgurte verwendet werden. Diese sorgen dafür, dass die physikalischen Kräfte, die beim Transport regelmäßig auftreten, nicht an die Waren weitergeben werden können.

Die Warensicherung wird vom Gesetzgeber vorgeschrieben und ist von jedem Unternehmen anzuwenden, um die transportierten Waren vor Beschädigungen und Mitarbeiter vor Verletzung durch herunterfallende Waren zu schützen.  Die Warensicherung sollte aus diesem Gründen gewissenhaft durchgeführt werden und Sie sollten nur hochwertige Materialien verwenden.

Was bedeutet Warensicherung?

Die Warensicherung in Bezug auf die Ladungssicherung ist eine Maßnahme, die dazu dient, die Waren auf einer Ladefläche oder einer Palette in einem Warenhaus zu sichern. Dabei wird die Ladungssicherung von der Gesetzgebung her vorgeschrieben. Diese wiederum geben an, wie eine Ladung rechtlich gesehen zu sichern ist.

Die Ladungssicherung oder die Warensicherung ist wichtig, um die Waren vor einer Beschädigung zu schützen und sicherzugehen, dass herunterfallende oder umherrutschende Waren keine Verletzungen oder Unfälle verursachen können. Warensicherung bedeutet also, dass die Waren auf dem Grund gesichert werden, auf welchem sie sich gerade befinden.

Die Ladungssicherung kann mit unterschiedlichen Materialien ausgeführt werden und beginnt bereits beim Verpacken. Die Verpackungsstation eines Unternehmens ist bereits für die Ladungssicherung zuständig, denn werden die verpackten Waren nicht fachgerecht in einem Karton verpackt, kann es bereits hier zu Beschädigungen während des Transports kommen.

Die Warensicherung bedeutet also, dass bereits beim Verpacken der Waren eine Sicherung vorgenommen werden muss.

Die Arten der Warensicherung

Die Warensicherung kann unterschiedliche Arten annehmen und vor allem mit unterschiedlichen Materialien umgesetzt werden. So haben Unternehmen die Möglichkeit die Waren mit verschiedenen Polstermaterialien zu sichern. Zusätzlich kann eine Ware auf einer Palette mit Bändern und Folien an Ort und Stelle gehalten werden. Des Weiten können die Ladungen und Waren dann noch auf dem jeweiligen Ladungsträger also Kraftfahrzeuge, Schiffe usw. gesichert werden.

Die Sicherungsmittel für die Warensicherung können demnach unterschiedliche Formen annehmen. Unternehmen, die aktiv am Warenversand teilnehmen, können neben Folien und Verpackungsmaterialien auch Zurrgurte und Spannrahmen als Ladungssicherungselemente verwenden.  Grundsätzlich sind Unternehmen, welche Waren versenden immer für die jeweilig richtige Ladungssicherung verantwortlich. Das bedeutet also die richtige Menge an Sicherungsmitteln sowie die richtige Beachtung der Vorschriften. Dabei ist zu beachten, dass die Warensicherung so angebracht sein muss, dass diese auch dem Transport über längere Strecken standhält.

Hochwertige Materialien für die perfekte Warensicherung erhalten Sie übrigens bei Papier Liebl, Ihrem Spezialisten für Warensicherung.

Wie funktioniert Warensicherung?

Die Warensicherung kann mit unterschiedlichen Materialien durchgeführt werden. Alle Materialien werden unterschiedlich angewendet und genutzt werden. Unternehmen sollten bei der Warensicherung zwei Bereiche unterscheiden: einmal die Sicherung der Waren und einmal die Sicherung der Ladung. Wer an die Warensicherung denkt, sollte sich bereits beim Verpacken der Waren Gedanken machen, denn bereits hier können unterschiedliche Materialien genutzt und die Ware zusätzlich geschützt werden.

Die Funktion der Warensicherung liegt darin die einzelnen Waren sicher zu verpacken und zu verschicken, damit der Kunde die Möglichkeit bekommt eine vollständige und funktionstüchtige Ware in Empfang zu nehmen.

Die Funktionen der Warensicherungen

Die Funktion der einzelnen Warensicherungselemente ist schnell und mit wenigen Worten erklärt. Möchte man die Ware bereits beim Verpacken sichern, dann sollten Folien und Polsterungen genutzt werden. Polsterungsmaterialien sind dazu da, die einzelnen Waren sicher und effektiv in einer Kartonage vor dem Herumfliegen zu schützen. Folien haben die Funktion die einzelnen Teile der Ware vor Stößen zu bewahren und gut zusammenzuhalten.

Möchte man Ware auf einer Palette sichern, kommen auch hier unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Folien und Bänder werden am häufigsten verwendet und sind am sichersten. Bänder werden ebenfalls häufig verwendet, sodass zugehörigen Materialien auf der Palette verbleiben. Sie sollen das Herunterfallen und das Verrutschen der Waren auf der Palette verhindern, wenn diese beispielsweise mit einem Hubwagen zu Ihrem Bestimmungsort gebracht wird. Ähnliches gilt selbstverständlich auch für den LKW-Transport.

Folien in Form von Stretchfolien sind ähnlich in der Handhabung. Sie werden um die Palette gelegt und haben ebenfalls die Aufgabe die Waren vor dem Herunterfallen und Verrutschen zu schützen. Wer besonders auf Nummer sicher gehen möchte, verwendet unter der Ware sogenannte Antirutschmatten. Diese bestehen aus einem besonderen Gummimaterial und verhindert zusätzlich ein Rutschen der Ware auf der Palette.

Gerade beim Wirken physikalischer Kräfte kann es dazu kommen, dass die Waren daraufhin vom Transportträger rutschen und beschädigt werden. Spanngurte können dann bei der Ladungssicherung auf einem Fahrzeug zusätzlich verwendet werden.

Was passiert bei falscher Ladungssicherung?

Sollte die Ladungssicherung nicht vorhanden sein, kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass Waren stark beschädigt werden und nicht mehr genutzt werden können. Für ein Unternehmen ist das ein hoher Kostenfaktor sein, der möglichst mit der Ladungssicherung umgangen werden sollte. Zudem entsteht durch falsche Ladungssicherung ein hohes Verletzungsrisko und es drohen Bußgelder durch die Polizei.

Was passiert bei falscher Ladungssicherung? 

Sollte die Ladungssicherung nicht vorhanden sein, kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass Waren stark beschädigt werden und nicht mehr genutzt werden können. Für ein Unternehmen kann das ein hoher Kostenfaktor sein, der möglichst mit der Ladungssicherung umgangen werden sollte. Zudem entsteht durch falsche Ladungssicherung ein hohes Verletzungsrisko und es drohen Bußgelder durch die Polizei.

Wer ist für die Ladungssicherung zuständig?

Die Ladungssicherung ist immer wieder ein heiß diskutiertes Thema, welches oftmals viele Fragen aufwirft. Die Ladungssicherung ist ein Bereich, der mit ganz unterschiedlichen Materialien durchgeführt werden kann. Unternehmen, welche am Warenversand teilnehmen, sind dazu verpflichtet eine gewisse Ladungssicherung, die laut Gesetz genau festgelegt wird, durchzuführen.

Wie kann eine Ladungssicherung aussehen?

Wie die Ladungsscherung vorgenommen wird, hängt von den Waren ab die am Versand teilnehmen. Sind es kleine Produkte, beispielsweise Prospekte oder Ähnliches, können diese mit einem einfachen Paket verschickt werden.  Hier gestaltet sich die Ladungssicherung sehr einfach. Es reicht ein Karton in der passenden Größe und ein wenig Polstermaterial. Dieses bekommen Sie ebenfalls in unserem Sortiment.

Sind die Warenbestände zur Versendung größer, sollten Sie mit Spanngurten und entsprechenden Zurrbändern bzw. Folien zur Sicherung arbeiten. Diese sichern Waren auf den Paletten und anderen Trägermaterialien sicher und effektiv.

Wer ist für die Ladungssicherung zuständig?

Diese Frage steht bei der Ladungssicherung immer wieder im Raum und kaum jemand kennt sich hier vollständig aus. Vom Gesetzgeber her sind sowohl der Versender, also in diesem Fall das versendende Unternehmen, als auch der Transporteur für die Ladungssicherung zuständig.

Als Versender sind Sie insoweit für die Sicherung zuständig bis der Warenbestand - beispielsweise bei der Post oder dem Spediteur - landet. Sie sind also für eine einwandfreie Verpackung zuständig. Das heißt die richtige Kartongröße und das richtige Polstermaterial bzw. die richtigen Sicherungen an den Waren. 

Wird die Ware dann mit einem Lkw oder einem anderen Transportmittel transportiert, ist der Transporteur für die sichere Ladung zuständig. Das heißt das Anlegen von Spanngurten oder das Unterlegen von Antirutschmatten gehören hier zum Standard.

Wie Warensicherung entfernen?

Die Warensicherung ist für Unternehmen, Versender und Empfänger ein wichtiges Thema. Am Tag werden Millionen Briefe und Pakete versendet und mindestens genauso viele Waren werden beispielsweise mit einem LKW oder einen Schiff transportiert.

Die Warenwirtschaft in Deutschland wächst stetig an, was die Unternehmen zum Bereich der Warensicherung bringt. Die Warensicherung spielt gerade für Unternehmen, die stark an der Warenwirtschaft teilnehmen, eine wichtige und oftmals auch entscheidende Rolle.

Wie kann  die Warensicherung durchgeführt werden?

Die Warensicherung beginnt bereits bei dem kleinsten Paket, denn auch hier können bereits effektive Schutzmaßnahmen getroffen werden, um die Waren vor Beschädigungen zu schützen. Die größte und aufwendigste Warensicherung endet bei den Transporten auf der Straße oder auf dem Wasser bzw. in der Luft. Hier werden mit die meisten Materialien benötigt. Möchte man als Unternehmen nun Waren versenden, so hat man sicherzustellen, dass diese optimal verpackt sind. Und sei es im Karton oder auf einer Transportpalette.

Nutzt man zur Warenversendung Kartonagen, so sind diese in der optimalen Größe zu wählen und mit dem richtigen Polstermaterial zu bestücken. Nutzt man bei großen Mengen von Waren eine Transportpalette, dann sind die Waren mit Folien und Bändern so zu sichern, dass eine Beschädigung oder ein Herunterfallen der Waren nicht vorkommen kann.

Wie die Warensicherung entfernen?

Die Warensicherung, egal in welcher Form Sie vorkommt, kann oftmals mit wenigen Handgriffen perfekt entfernt werden. Handelt es sich um einfaches Polstermaterial, dann kann dieses einfach mit dem Plastikmüll entsorgt werden. Sind Produkte auf einer Palette vorhanden und diese ist beispielsweise mit Folien oder Bändern gesichert, dann sollte diese vorrangig mit einem scharfen Messer vorsichtig entfernt werden.

Achten Sie aber darauf die Waren nicht zu beschädigen. Sollten die Produkte auf der Palette verschoben sein, ist es ratsam diese einzeln von der Palette zu nehmen, bevor die Ladungssicherung vollständig entfernt wird.

Sollten Sie ausreichend Ladungssicherungsmaterial benötigen, sollten Sie sich in unserem Shop genauer umsehen. Wir bieten Ihnen unterschiedliche Materialien an.

Wie berechne ich die Ladungssicherung?

Als Unternehmen sollte man nicht nur die eigenen Gesetze der Ladungssicherung und der Verpackung kennen, sondern auch beim Warentransport einige wichtige Informationen parat haben. Gerade wenn man als Unternehmen Waren selber oder über einen anderen Anbieter in die Welt hinausschickt.

Die Ladungssicherung ist sowohl vom Spediteur als auch vom Versender sicherzustellen, deswegen sollte man nicht nur die passenden Utensilien aufweisen, sondern auch das notwendige Wissen dazu.

Die genaue Berechnung der Ladungssicherung

Nicht nur die richtigen Materialien spielen eine Rolle, sondern auch das Wissen darüber, wie viele dieser Ladungssicherungsmaterialien man wirklich benötigt. Hat man lediglich einen Karton zu versenden, dann spielen Berechnungen natürlich keine Rolle. Möchte man als Unternehmen jedoch eine ganze LKW Ladung versenden, dann sollte man die Berechnungsgrundlage durchaus kennen.

Bei der Ladungssicherung spielen neben den physikalischen Kräften vor allem die Zurrwinkel und die Vorspannkraft eine wichtige Rolle. Sie sind es die eine Ladung sichern und halten. Die Vorspannkraft ist bei Anwendung für die gesamte Ladungssicherung notwendig. Der Zurrwinkel hingegen ist lediglich für das einzelne Ladungssicherungselement ausschlaggebend. Das bedeutet, je geringer der Zurrwinkel ausfällt, desto geringer ist die Vorspannkraft.

Um das zu verdeutlichen: die Spanngurte oder andere ähnliche Ladungssicherungsmaterialien zurren die Waren auf den Paletten nach unten. Dabei entsteht die Vorspannkraft. Welche Massen an Waren der einzelne Gurt festigen kann, befindet sich auf dem Etikett an den Zurrguten.

Eine Faustregel der Berechnung sagt, anhand der Gurte und deren Lastnutzung kann bestimmt werden wie viele Gurte man für eine Ladungssicherung benötigt. Also hat man beispielsweise eine 10 Tonnen Ladung und ein Zurrgurt fasst 2,5 Tonnen ab, so benötigt man 4 Gurte.  Wir empfehlen dabei selbst bei einem Wert von 4,1 immer die nächsthöhere Zahl, in diesem Fall 5, zu verwenden.

Noch ein Tipp: Bei der Ladungssicherung, die größere Mengen an Ware sichern soll, sind die Antirutschutensilien nicht zu vergessen.

Welche Ladungssicherung ist nötig?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach pauschal beantworten, denn es spielen viele Faktoren eine Rolle. Welche Materialien wichtig sind, hängt von der Größe, dem Gewicht und der Masse der zu sichernden Ladungsstücke ab.

Wichtig bei der Ladungssicherung sind immer feste Untergründe - meistens in Form von Paletten. Diese sollten dann wiederum mit Ladungssicherungsmaterialien versehen werden. Denn die Materialien, die sich auf der Palette befinden, sind ebenfalls zu sichern. Hierzu können wiederum unterschiedliche Materialien genutzt werden. Zum einem gibt es bestimmte Strechfolien, die um eine Palette gewickelt werden um diese in Form zu halten und das Verrutschen zu verhindern. Zum anderen gibt es bestimmte Reifungsbänder. Diese können ebenfalls aus verschiedenen Materialien bestehen und um die Palette gelegt und festgezogen werden.

Wird die Waren anschließend mit einem anderen Transportmittel weitertransportiert, so sind die Paletten mit entsprechenden Zurrgurten und Antirutschmaterialien zu sichern. Gesichert werde die Paletten gegen die physikalischen Kräfte, die bei einem Transport auftreten können.

Alle Materialien erhalten Sie in unserem Shop. Gerne können wir auch ein persönliches Beratungsgespräch führen um Sie perfekt beraten zu können.

Ladungssicherung - was ist nötig und wie es geht?

Die Ladungssicherung spielt nicht nur in kleinen Büros, die ab und an ein Paket versenden, eine große Rolle. Auch bei einem größeren Warentransport ist die Ladungssicherung besonders wichtig. Die Ladungssicherung soll dafür sorgen, dass Waren sicher und optimal beim Kunden ankommen.

Werden Waren über den Straßenweg transportiert, dann dient die Ladungssicherung noch einem anderen Zweck. Nämlich andere Verkehrsteilnehmer nicht zu verletzen.

Die Ladungssicherung als elementarer Bestandteil

Die Ladungssicherung ist ein elementarer Bestandteil der gesamten Warenwirtschaft, denn es gibt kaum einen Bereich in der Logistik in dem die Ladungssicherung nicht eine Rolle spielt. Beim Paketversand und selbst bei der Lagerung im Unternehmenslager ist die Ladungssicherung ein sehr wichtiger Bestandteil.

Für die Ladungssicherung kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz, welche Sie in einer großen Masse in unserem Sortiment finden. Wir bieten Ihnen unterschiedliche Paletten, Antirutschutensilien, Sicherungsfolien und zahlreiche andere Materialien.

Ab wann Ladungssicherung?

Unternehmen, die mit Waren handeln, müssen sich mit der Ladungssicherung und deren Materialien sowie Anwendungen befassen. Die Ladungssicherung kommt beim Transport oder der Lagerung von Waren zum Einsatz und kann mit unterschiedlichen Mitteln durchgeführt werden. Die Ladungssicherung ist wohl beim Transport auf der Straße, auf den Schienen und in der Luft sowie auf Wasser erforderlich.

Die beim Transport auftretenden physikalischen Kräfte können eine Bewegung der Ladung auf der Ladefläche hervorrufen. Damit das jedoch nicht geschehen kann, wird die Ladung auf und an der Ladefläche gesichert. Die physikalischen Kräfte können beispielsweise beim Beschleunigen des Transportmittels auftreten. Hierbei können enorme Kräfte entstehen, welche wiederum zu hohen Schäden führen können.

Die Ladungssicherung mit Gurten, Folien und Verpackungsmaterialien sorgen dafür, dass diese physikalischen Kräfte nicht weitergeleitet werden. Ein Auftreten lässt sich natürlich mit der Ladungssicherung nicht verhindern.

Ab wann sollte ich Ladungssicherung verwenden?

Die Ladungssicherung kann mit unterschiedlichen Materialien, beispielsweise einem Spanngurt, Spannbrettern, Stretchfolien und anderen Verpackungsmaterialien durchgeführt werden. Bereits beim Verpacken sollte die Ladungssicherung einen wichtigen Teil bilden, da genau hier die ersten Sicherungen notwendig werden können. Sobald mehrere Waren auf einer Palette gestapelt werden, ist die Ladungssicherung sinnvoll. Hier haben Unternehmen die Möglichkeiten unterschiedliche Verpackungsmaterialien, wie Schrumpffolien und Ähnliches zu verwenden. Diese sind alle in unterschiedlicher Größe und Qualität bei Papier Liebl erhältlich.

Ladungssicherung beginnt beim Verpacken

Aber auch beim Verpacken von Waren, beispielsweise mit Kartonagen, ist die Ladungssicherung bereits anzuwenden, damit die Waren im Paket nicht frei umherfliegen oder rollen. So werden Schäden verhindert – dies spart wiederum Kosten und die Kunden sind zufriedener und kaufen wieder.

Ladungssicherung setzt sich im Lager und beim Transport fort.

Aber auch die Ladungssicherung in einem Lager ist entsprechend wichtig. Hier sollte bereits beim Verladen auf die Palette damit begonnen werden. Auf dem Transportmittel sollte dann mit einem lückenlosen Verstauen sowie mit unterschiedlichen Sicherungsmaterialien weiter an der Ladungssicherung gearbeitet werden.

Wie viele Materialien man zur Ladungssicherung benötigt, hängt von den jeweiligen Mengen und Gewichten der Ladungsstücke ab. Die Sicherungsmittel, welche dabei verwendet werden, sollten unbedingt den neusten EU-Richtlinien folgen, um eine hochwertige Ladungssicherung zu gewährleisten. Bestellen Sie deshalb die Materialien zur Ladungssicherung unbedingt bei einem Fachmann wie beispielsweise Papier Liebl.

 

Unsere Marken